Connect with us

Gesellschaft

Polizei ermittelt wegen Mordversuchs an AfD-Politiker

Stefan Juritz

Published

on

In der Nacht auf Sonntag kam es zu einem Brandanschlag auf den Vorsitzenden des AfD-Kreisverbandes Altmark-West. Unbekannte zündeten eine Gartenlaube an, in der der AfD-Politiker und seine Freundin schliefen.

Salzwedel (Sachsen-Anhalt). – Wie diverse Medien am Sonntag berichteten, ermittelt die Polizei derzeit wegen versuchten Mordes am AfD-Politiker Sebastian Koch. Nach einem Sommerfest der Jungen Alternative in Arendsee zündeten bisher Unbekannte die Gartenlaube an, in welcher der AfD-Mann und seine Freundin schliefen. Doch laut Angaben der Polizei bemerkten die beiden den Brand rechtzeitig und blieben unverletzt. Durch das Fenster habe die Frau den mutmaßlichen Täter gegen 3.30 Uhr flüchten sehen.

Polizei schließt politisches Motiv nicht aus

Die Polizei stellt am Tatort Brandbeschleuniger sicher. Ein politisches Motiv wird nicht ausgeschlossen, man ermittelt in alle Richtungen. Nähere Angaben wurden laut Nachrichtenagentur dpa unter Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht gemacht.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Reichardt, der auch am Sommerfest teilgenommen hatte, erklärte in einer Aussendung: „Hier wurde ein erheblicher Personenschaden billigend in Kauf genommen. Die Art der notwendigen Vorbereitungen spricht für eine geplante Tat aus dem linken Milieu.“

2 Comments

2 Comments

  1. Avatar

    Gotthelm Fugge

    29. Juli 2019 at 10:11

    Sie haben es wieder getan.
    Wie immer: Mutmaßlich, vermutlich: Links-Grüne-Antifa-Horden!

    Mitten in der Nacht (20190728), 03.30 h) brennt die Gartenlaube eines AfD-Politikers aus Sachsen-Anhalt.
    Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

    SPD-Stegner führte dabei virtuell ihre Hände.
    Wie Pöbel-Ralle schon vor Jahren aufforderte:
    „Positionen und PERSONEN der AfD sind massiv anzugreifen . . .“

    Um es mit den Worten unseres hochverehrten DE-Bundespräsidenten zu sagen:
    „Aus Worten werden Taten.“

    Ich vermisse die umgehend „immer so spontan“ organisierten Protestaktionen, Mahnwachen, Lichterketten der vermeintlichen aufrechten Gutmenschen-Demokraten, der ungekrönten Modernisierungsgewinner und Globalisierungssieger des „breiten, bunten, weltoffenen Bündnisses“, die die Lauterkeit der menschlichen Fortschrittsentwicklung mit eben NUR IHRER Moralmeßlatte eben dieser ach so „bunten, weltoffenen Gesellschaft“ gleich einer Erbpacht beanspruchen, denen es vorbehalten ist, auf Grund ihrer (derzeitig noch bestehenden) Machtbefugnisse über die noch so irrsinnigste und unausgegorendste Richtung der Gesellschaft zu bestimmen.

    Das sind die eigentlichen Spalter und Hetzer der Gesellschaft, die die Hände dieser Verbrecher-Pyromanen führen, die sich immer mehr entartenden „Eliten der Repräsentativen Demokratie“ im Schleppverbund mit ihrem ganzen Anhang von verkommenen Vasallen und Paladinen incl. dem Merkel-hörigen politisch-medialen Komplex in trauter Eintracht mit den ergrauten Polit- und Showbusiness-Eminenzen neben junglinken Weltfremd-Akademikern und den im hohem Maße zur brutalen Aggressivität neigenden Social-Justice-Kriegern aus dem gewaltaffinen Linke-Antifa-VERDI-Bsirske-Gewerkschafts-SPD-Grüne-Khmer-Jungvolk-Gutmenschen-Einpeitscher-Verein.

  2. Avatar

    Rainer Seifert

    29. Juli 2019 at 13:12

    Wurde in überregionalen Medien etwa gar nichts von dem Mordanschlag erwähnt?

    Hätten wir auch solche Reaktionen gesehen wie nach dem teuflischen Mord an Herrn Lübcke, wenn hier zwei Menschen elend im Brandhaus ums Leben gekommen wären?

    Obwohl am Tatort bei Herrn Lübcke seltsames geschah. Jeder halbwegs intelligente Mensch weiß, man darf in so einer Situation nichts berühren, geschweige durch Blut wegwischen verändern. Private Empfindungen müssen da natürlich im Sinne der Aufklärung zurückstehen. Gerade ein Sanitäter sollte das wissen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt