Connect with us

Deutschland

Seehofer will syrischen Heimaturlaubern Flüchtlingsstatus entziehen

Monika Šimić

Published

on

Alexander Gauland (AfD) spricht in diesem Zusammenhang von einer „medienwirksamen Ankündigung“ und fordert Seehofer auf, endlich zu handeln, „statt immer neue Versprechungen zu machen“.

Berlin. Der deutsche Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat einen harten Umgang mit syrischen Asylwerbern angekündigt, die nach ihrer Flucht zu privaten Zwecken zwischenzeitlich nach Syrien zurückreisen. „Wer als syrischer Flüchtling regelmäßig in Syrien Urlaub macht, der kann sich ja nicht ernsthaft darauf berufen, in Syrien verfolgt zu werden“, sagte Seehofer der Bild am Sonntag.

Flüchtlingsstatus entziehen

„Dem müssen wir seinen Flüchtlingsstatus entziehen“, stellte er weiter fest. Damit bezog sich Seehofer offenbar auf Menschen, die nach der Flucht aus dem Land regelmäßig in ihre Heimat reisen, um dort Verwandte zu besuchen oder auch Urlaub zu machen. Wenn dem deutschen Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Reisen in das Herkunftsland bekannt würden, werde in der Behörde unverzüglich ein Widerruf des Flüchtlingsstatus geprüft, sagte Seehofer.

Auch die Situation an Ort und Stelle werde intensiv beobachtet. „Wenn es die Lage erlaubt, werden wir Rückführungen durchführen“, sagte der Innenminister der Bild am Sonntag. Bezüglich Zahlen machte Seehofer keine Angaben. In den vergangenen Jahren hat Deutschland knapp 800.000 Syrer aufgenommen, wie die Junge Freiheit berichtet.

Gauland fordert Taten

Der Bundessprecher der Alternative für Deutschland (AfD) Alexander Gauland kommentierte Seehofers Ankündigung nun in einer Presseaussendung und forderte den Inneminister auf, „seine oft verkündete ‚Abschiebe-Offensive‘ endlich in Ganz zu setzen“. Denn „es ist absurd, dass Menschen, die angeblich bei uns Schutz suchen, in ihrem Heimatland Urlaub machen. Deutlicher können die Betroffenen nicht zeigen, dass sie die Hilfsbereitschaft Deutschlands missbrauchen. Natürlich müssen diese Menschen sofort abgeschoben werden“, so Gauland.

Seehofers „medienwirksame Ankündigung“ werde vermutlich „genauso verpuffen wie die von ihm mehrfach in Aussicht gestellte Abschiebe-Offensiven“. Diese hätten sogar das Gegenteil bewirkt. „Statt mehr, werden immer weniger ausreisepflichtige Ausländer abgeschoben“. Der Innenminister müsse endlich handeln, statt immer neue Versprechungen zu machen. „Seehofer muss dafür sorgen, dass alle Ausländer, die sich zu Unrecht in Deutschland aufhalten, das Land so schnell wie möglich wieder verlassen“, sagt Gauland.

5 Comments

5 Comments

  1. Avatar

    Widerstand

    19. August 2019 at 15:19

    BITTE ACHTEN SIE BEI DIESEM ARTIKEL AUF DAS DATUM:
    WAS IST BISHER GESCHEHEN, NICHTS. WARUM SOLL DAS SYSTEM EIN PROJEKT ABDREHEN, DAS ES SELBER WILL:
    https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Machen-Fluechtlinge-aus-Eritrea-Ferien-zu-Hause–25949356
    WIDERSTAND.

  2. Avatar

    Rainer Seifert

    19. August 2019 at 15:25

    Sie machen nicht nur in ihrem Heimatland Urlaub, wo mit Sicherheit ihr ganzes Umfeld über die Dummheit der Deutschen lacht. Sie zeigen zudem, seht her, so geht, ich habs geschafft.

  3. Avatar

    Rainer Seifert

    19. August 2019 at 15:31

    Leider jetzt erst bemerkt. Seehofer gebrauchte das Wor t“regelmäßig“. Wie oft darf dann jemand auf „Heimaturlaub“, ohne etwas befürchten zu müssen?

    Sollte nicht der einmalige Missbrauch schon automatisch die Rückfahrkarte lösen können?

    Wenn jemand in seiner Heimat verfolgt wird, denkt er nicht im Traum daran, seine zurückgebliebenen Lieben (die anscheinend nicht gefährdet sind) zu besuchen.

  4. Avatar

    Gotthelm Fugge

    19. August 2019 at 17:26

    Der neuste, amtlich bekannt gewordene Hit:
    „“-„Flüchtlinge“ machen reihenweise Urlaub – in ihren Heimatländern -„“
    Irgendwann muss man sich auch in der Heimat nach seinem mittlerweile durch den DE-Aufenthalt mit nicht weiter belastenden Positionen zu seinem Kontostand erkundigen und flugs noch ein paar gewinnbringende Bankgeschäfte initiieren.

    Übrigens.
    Das für den All-Inclusive-Heimaturlaub zuständige Reisebüro „Al-Outom“ heisst in der Übersetzung – „Nach Hause“

    Deshalb: العودة إلى منزلك

    Aber nach Merkel und den unsäglichen Kohorten von Paladinen, Adlaten, Vasallen, treuen link-grünen Hofberichtserstattern gilt seit 2015 ohne Abstriche, jetzt durch den Merkel-Migrationspakt noch mit erhöhter Schlagzahl ein immer weiter so, und weiter so, und weiter so, . . :
    Eine „nationale Kraftanstrengung“ für mehr Abschiebungen hatte Merkel vor fast genau zwei Jahren im Januar 2017 versprochen, damit Migranten ohne Bleiberecht möglichst rasch wieder das Land verlassen.
    Ihr Motto damals: „Rückführungen, Rückführungen und nochmals Rückführungen.“
    Doch geliefert hat die GroKo bis heute nicht.
    Stattdessen Wortbruch mit schleichender ,massiver, im Hintergrund betriebener Umsetzung ihres unsäglichen Paktes.

    Willkommen im Club-Urlaub für das archaische Tribal-Gesellschafts-Clientel „Flüchtlinge-Asylanten-Migranten“ – Tolle Angebote in Germany!
    Für Zahlung Ihrer Rundum-Voll-Alimenten-Versorgung (Wohnung, Bestreitungskosten des tägliches Lebens, Aus-, Weiter-, Fortbildung, umfassende Krankenversicherungsversorgung, attraktives Taschengeld, . . . .) ist die dümmliche, unmündige, schwer steuerzahlende indigene, autochthone deutsche Bevölkerungsgruppe zuständig.

    Die hat auch ihren Ärmsten.
    Pflegebedürftige, Rentner, Obdachlose, alleinerziehende, in finanzieller Armut so am Rande der Gesellschaft dahin dümpelnde Mütter, . . . .
    Das zählt für Merkel & Co. aber nicht.
    Sind eingeplante Kollateralschäden.
    Basta.

    Und wie danken es diese Göring-Eckardt-Goldstücke der DE-Bevölkerung?
    Mit ihrer sattsam bekannten archaischen islamischen Tribal-Gesellschafts-Kultur (Vermüllung, Verwahrlosung, High Crime (Drugs), Raub, Mord, Vergewaltigung) in unsäglicher Manier den öffentlichen Raum dominieren und dies ohne jeden Skrupel genussvoll gegenüber die sie alimentierenden „Ungläubigen“ täglich ausleben.

    Größenwahn pur:
    „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da.“
    Wenn wir jetzt noch anfangen müssen, uns dafür zu entschuldigen, . . . , dann ist das nicht MEIN Land.“

    Je berauschender die politischen Versprechen, desto schauerlicher die folgenden Verbrechen.
    87% der deutschen Wähler fanden das bei der letzten Bundestagswahl berauschend!

  5. Avatar

    Zickenschulze

    20. August 2019 at 17:22

    Die drei lahmsten Politik-Hengste die mir gerade einfallen.
    Auf gleicher Ebene stelle ich mir ein Trio Hottentotten vor.

    Das dürft ihr jetzt ruhig abdrucken; diskriminierend ist es nicht.
    Es gibt keine Unterschiede von Rasse zu Rasse laut deren Sonntagsreden und wir sind auch nicht rassistisch unterwegs, nur so wie von oben befohlen.
    Alle angesprochenen, die Drei und das Trio sind gleichwertig.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt