Connect with us

Gesellschaft

Halle: AfD weist Vorwurf der „geistigen Brandstiftung“ zurück

Joshua Hahn

Published

on

Vertreter mehrerer Parteien versuchen der AfD eine Mitverantwortung für den Vorfall in Halle (Saale) zu geben – diese weist entsprechende Vorwürfe scharf zurück.

Berlin/Halle – Nach dem vermutlich rechtsextremen Anschlagsversuch auf eine Synagoge im sachsen-anhaltischen Halle (Saale) bezeichnete der Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) die Alternative für Deutschland als „geistige Brandstifter“. Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel zeigte sich verärgert über die „haltlosen Diffamierungen“.

Seehofer (CSU): Attentat ist „Schande für unser ganzes Land“

Bei einer Pressekonferenz erklärte Seehofer: „Diese Bundesregierung wird alles tun, dass die Juden in unserem Land ohne Bedrohung, ohne Angst leben können“. Außerdem sagte er, dass die „Bedrohungslage durch Antisemitismus, Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus in Deutschland sehr hoch“ sei.

Dafür macht er nicht zuletzt die AfD mitverantwortlich. Laut der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ sagte der Innenminister, dass er AfD-Politiker als „geistige Brandstifter“ ansehe. Unlängst hatte sich Joachim Herrmann ähnlich geäußert.

SPD-Lauterbach: AfD trägt „große Mitschuld“

Noch radikaler äußerte sich der Sozialdemokrat Karl Lauterbach. Auf Twitter schrieb er, dass sich „einzelne Verbrecher“ durch Äußerungen von Politikern der Alternative für Deutschland legitimiert fühlen würden. Deshalb trage die AfD eine „große Mitschuld“ am Attentat.

Gauland (AfD): Vorwürfe sind „infam“

Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der Partei, kritisierte die Äußerungen scharf. Wie die „Junge Freiheit“ berichtet, erklärte sie: „Wir weisen die Instrumentalisierungsversuche des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann, des SPD-Vorsitzkandidaten Karl Lauterbach und anderer Politiker entschieden und aufs schärfste zurück“. 

Bei den Worten der genannten Personen handele es sich um „haltlose Diffamierungen“. Alexander Gauland drückte der jüdischen Gemeinde in Halle die Anteilnahme seiner Partei aus. Die Vorwürfe bezeichnete er als „infam“.

5 Comments

5 Comments

  1. Avatar

    Peter Hofmueller

    11. Oktober 2019 at 14:20

    Infame Vorwürfe der „System“ Merkel Allianz an die AfD!

  2. Avatar

    Heimatvertriebener

    11. Oktober 2019 at 14:28

    Bei jeder Schandtat der Asylforderer werden sofort Stimmen laut, die jegliche angebliche Polemik und Verallgemeinerung anprangern.Von Schweigemärschen und Lichterketten hört man da eher selten. Und wenn die AfD wie in Kandel eine Gedenkstunde abhält, wird gehetzt, dass Sudel Ede seine reine Freude dran gehabt hätte.

    Begeht ein wahnsinniger Rechtsextremist solche Mordtaten, mit denen er übrigens neben den bedauernswerten Opfern auch allen anständigen Menschen schadet, dann ist sofort die „ganze rechte Szene“ schuld.

    Dass der Hallenser Attentäter wohl kaum der AfD nahestand, sondern, wenn überhaupt einer Partei, viel eher der NPD, das ignorieren und leugnen natürlich nicht nur linke Hetzer.

    Angeblich würden ja „Rechte“ zu solchen Schandtaten Beifall klatschen. Grund zur Freude hätten doch viel mehr bestimmte Ex Stasi Mitarbeiter, weil nun natürlich noch mehr Steuergelder in den „Kampf gegen rechts“ fließen werden.

    Ich stellle mir schon mal vor, was ein gewisser Wolfgang Brosche u.a. Kommentator bei Deutschlandradio (Un)kultur wieder für Unrat ablässt. Lesen mag ich solch verbalen Dreck nicht mehr.Er hat ja AfD Sympathisanten im Blog “ Die Kolumnisten“ schon längst als Bräjvik Naturen geoutet, die nur Spaß am Zerstören und Töten haben. Wie krank muss so eine Person sein?

  3. Avatar

    Arthur

    13. Oktober 2019 at 8:38

    Unsere Regierung sollte sich lieber darum kümmern, Politik für das Deutsche Volk zu machen, anstatt sich mit gegenseitigen Vorwürfen die Regierungszeit unnötig zu verkürzen. Durch gegenseitiges Anprangern, Schlechtmachen und Hetzen werden keine Probleme in Deutschland gelöst.

  4. Avatar

    Erika

    20. Oktober 2019 at 16:46

    Achtung:

    die Deutsche Regierung betreibt gezielt (aber im Verborgenen) Israel -feindliche Politik!

    Z.B. erkennt sie die Hauptstadt Israels nicht an und stimmt in der UNO schon viele Jahre immer gegen die Interessen Israels!

    Siehe Gestern im Bundestag:

    http://www.youtube.com/watch?v=Sem4YwyCuYk

    Transkript der Rede noch nicht auf dem Bundestag Server, aber bei pi-news.net

    http://www.pi-news.net/2019/10/bundesregierung-weiss-noch-immer-nicht-wie-die-hauptstadt-israels-heisst

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt