Connect with us

Gesellschaft

AfD-Fahrzeug auf Privatgrund in Thüringen abgefackelt

Stefan Juritz

Published

on

In den frühen Morgenstunden ging ein Wahlkampf-LKW der AfD lichterloh in Flammen auf. Die Polizei schließt ein politisches Motiv nicht aus. AfD-Chef Björn Höcke will sich „von solchen Anschlägen jedoch nicht einschüchtern“ lassen.

Reinsdorf (Thüringen). – In Reinsdorf im Kyffhäuserkreis hat es am frühen Samstagmorgen offenbar einen Brandanschlag auf ein Wahlkampf-Fahrzeug der AfD gegeben. Wie die AfD Thüringen bekannt gab, sei der LKW bei Wahlkampfkundgebungen der Partei verwendet worden und habe sich über Nacht auf dem Privatgrundstück eines AfD-Mitglieds befunden. Laut weiteren Angaben der AfD entstand durch den Brand ein Schaden im vermutlich sechsstelligen Bereich. Neben dem LKW, der einen Totalschaden erlitt, seien auch Veranstaltungsmaterialien und die Tontechnik, die im Laderaum lagerten, vom Feuer zerstört worden. Die Polizei ermittelt unterdessen in alle Richtungen und schließt eine politisch motivierte Brandstiftung nicht aus. Der Schaden wird auf etwa 80.000 Euro geschätzt.

Höcke: Kein Zweifel an politisch motivierter Tat

„Die Saat derjenigen, die bürgerlich-patriotische Politik als ‚extremistisch‘ diffamieren und AfD-Mitglieder letztlich zu Freiwild erklären, ging in dieser Nacht in Artern auf. Die Umstände des Anschlags lassen keine Zweifel daran aufkommen, dass es sich hier um eine politisch motivierte Tat handelte. Nur dem Glück und dem schnellen Einsatz der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind“, erklärte AfD-Landessprecher Björn Höcke, der zusätzlich betonte, dass man sich „von solchen Anschlagen jedoch nicht einschüchtern“ lasse.

5 Comments

5 Comments

  1. Avatar

    M.Radke

    19. Oktober 2019 at 20:58

    Hier zeigt sich wer die wirklichen geistigen Brandstifter hier im Lande sind.Die in den Altparteien sitzenden Hassredner die die AfD als Nazis und Rechtsextreme hinstellen.Die gleichgeschalteten Medien sind ihre Huren.Gewalt,Zerstörung und Ausgrenzung gegen Andersdenkende sind faschistische Methoden wie im 3.Reich.

  2. Avatar

    Heimatvertriebener

    20. Oktober 2019 at 0:32

    Ist ja toll, dass die Polizei politische Motive nicht ausschließt. Da waren doch vielleicht wieder „Aktivisten“ am Werk. Natürlich sind das keine Kriminellen. Immer dran denken, die Gefahr kommt von rechts.

  3. Avatar

    Zickenschulze

    20. Oktober 2019 at 5:38

    Und die Polizei wie üblich wo?
    Auf dem Kinderspielplatz um diese Zeit sicher nicht.

    „Die Polizei ermittelt unterdessen in alle Richtungen“
    Weil sie sich so gerne im Kreise dreht?
    Zumindest die politische Richtung dürfte wohl glasklar sein.

    Bitter für die Betroffenen. Staat ohne Rückhalt, sonst wär der Zauber längst entlarvt.

  4. Avatar

    Peter Hofmueller

    20. Oktober 2019 at 10:11

    Der linke Mob & Pöbel, hat im „System“ Merkel Staat Narrenfreiheit!

  5. Avatar

    Andreas Seidel

    20. Oktober 2019 at 10:45

    So sieht also das von Linken gepriesene bunte, weltoffene und tolerante Deutschland aus. Die AfD sollte diesen Anschlag großflächig plakatieren und politisch instrumentalisieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt