Connect with us

Gesellschaft

Hanau: Elf Tote nach Schüssen – Ermittlungen wegen Terrorverdachts

Stefan Juritz

Published

on

Insgesamt starben elf Menschen, weitere sind teilweise schwer verletzt. Ein Bekennerschreiben ist mittlerweile aufgetaucht.

Hanau. – Am Mittwochabend tötete ein Mann im hessischen Hanau an mehreren Tatorten zehn andere Menschen durch Schüsse. Der mutmaßliche Täter, laut deutschen Medienberichten ein 43-jähriger Deutscher, sei am Donnerstag schließlich tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Neben ihm sei auch die Leiche seiner Mutter gelegen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann nach der schrecklichen Bluttat in der Stadt zuerst seine Mutter und dann sich selbst erschoss.

Bekennerschreiben und Video mit Verschwörungstheorien

Die Bundesstaatsanwaltschaft ermittelt nun wegen Terrorverdachts. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurden ein 24-seitiges Bekennerschreiben gefunden, das auf ein fremdenfeindliches Motiv hinweise. Dies bestätigten auch die Behören, die nach aktuellem Erkenntnisstand von einer fremdenfeindlichen Tat ausgehen.

Nur wenige Tage zuvor hatte der Mann im Internet ein Video mit Verschwörungstheorien veröffentlicht. In dieser „persönlichen Botschaft an alle Amerikaner“ spricht der 43-Jährige von unterirdischen Militäreinrichtungen in den USA, in denen Kinder missbraucht und ermordet würden. Außerdem würde man dort dem Teufel huldigen. Amerikanische Staatsbürger sollten aufwachen und gegen diese Zustände kämpfen, fordert der Mann.

Schüsse in zwei Shisha-Bars

Wie die Polizei mitteilte, hatte der mutmaßliche Täter am Mittwochabend in zwei Shisha-Bars das Feuer eröffnet. Dabei wurden neun Menschen getötet, die meisten Opfer sollen kurdischer Herkunft sein. Zu Hause dürfte er dann seine Mutter und sich selbst gerichtet haben. Trotz der Spekulationen um eine fremdenfeindliche Tat ist ein abschließendes Motiv vorerst unklar. Für allfällige weitere Täter gibt es laut den Behörden keinerlei Indizien.

3 Comments

3 Comments

  1. Avatar

    Widerstand.

    20. Februar 2020 at 13:28

    EKELHAFT UND SINNLOS.

  2. Avatar

    Klasube

    20. Februar 2020 at 14:11

    Also alles wie gehabt:
    Weil der Täter ein Deutscher war und die Opfer augenscheinlich Migranten, ist die Tat fremdenfeindlich und wird dem rechtsextremen Umfeld zugeordnet. So geht das dann auch in die Statistik.
    Wäre der Täter allerdings aus dem linken oder dem Migrationsspektrum gekommen, dann wäre der Täter ein geistig verwirrter Einzelfall. So geht Meinungsbildung…
    Auf jeden Fall mein Beileid an die Hinterbliebenen und meine Verachtung für den Täter und alle anderen, die glauben mit Gewalt Probleme lösen zu können…!

  3. Avatar

    Gotthelm Fugge

    20. Februar 2020 at 17:28

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.
    Grüne – Göring Eckardt:
    “Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf!“
    Internetauftritt des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat:
    ““Zu den wichtigsten Aufgaben der Innenpolitik gehört es, die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten.
    Sie umfasst den Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Gewalt, Verbrechen und Terror sowie den Schutz unserer verfassungsmäßigen Ordnung.
    Deutschland gehört zu den sichersten Ländern der Welt.““
    Und wer führte (geistig wieder einmal mit) die Hände des Täters?
    Die rechte Nazi-AfD-Größe Höcke.
    Und seine Partei, die AfD.
    Nur er und sein nazistischer neonationaler Flügel sind schuld an diesem ganzen Dilemma in DE.
    Und kein anderer.
    Merkel – Man kann ihr nur immer wieder zustimmen:
    In einem Land, in dem wir gut und gerne leben.
    Das Ereignis ist so was von trivial & alltäglich.
    Weitere offizielle mediale Wort- und Bildbeiträge würden die Bevölkerung nur verunsichern.
    Ich sehe hier und heute (20200220) in den DE-Medien nur mehrheitlich Stimmungsmache im gewohnten ÖR-Pro-ARD-Gniffke-ZDF-Kleber-Stil.
    Sie begreifen es nicht:
    Ein simples physikalisches (drittes newtonsches) Axiom: “aktio gleich reaktio“.
    Es erinnert mich an einen Diktator namens Ceaușescu, der zum Gesetz der Schwerkraft befragt wurde.
    Antwort:
    “Ich kann mich nicht entsinnen, jemals solch Gesetz erlassen zu haben.“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt