Connect with us

Gesellschaft

Aiman Mazyek fordert erneut Islambeauftragten

Joshua Hahn

Published

on

Vor dem Hintergrund der Geschehnisse in Hanau hat der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, erneut einen Islambeauftragten gefordert.

Berlin. – Die Bundesregierung solle außerdem vermehrt auf den laut ihm vorherrschenden „antimuslimischen Rassismus“ reagieren.  Bei der Bundespressekonferenz in Berlin forderte Mazyek am Freitag, dass die Bundesregierung „antimuslimischen Rassismus“ anerkennen müsse. Dies wolle er auch Horst Seehofer (CSU) persönlich bei einem Treffen mitteilen. 

Wiederholte Mazyek-Forderung

Laut Mazyek habe die aktuelle Situation bereits „Vorboten“ gehabt. Der Anschlag in Halle habe beispielsweise auch stattgefunden, weil sich deutsche Behörden zu stark auf islamischen Extremismus fokussiert hätten. Seiner Meinung nach brauche es aus diesen Gründen einen eigenen Islambeauftragten, welcher sich mit dem vermeintlichen Hass auf Muslime befasst.

Schon in der Vergangenheit äußerte der Zentralrat der Muslime diese Forderung mehrfach – unter anderem auch nach dem Attentat in Christchurch in Neuseeland im vergangenen Jahr. Im Laufe des Donnerstags gab Bundesinnenminister Seehofer bereits an, die Polizeipräsenz beispielsweise vor Moscheen erhöhen zu wollen – Die Tagesstimme berichtete.

Altuğ spricht von „verpasster Chance“

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, beklagte Zekeriya Altuğ vom Koordinationsrat der Muslime bei der Pressekonferenz unter anderem die Rolle von Bundespräsident Steinmeier (SPD) direkt. Dieser habe die „Chance verpasst“, die Mordopfer beim Namen zu nennen. Bereits vor einigen Tagen forderte Altuğ, dass die „Zeit der Worte endlich vorbei“ sein müsse – man solle „endlich handeln“.


Weiterlesen:

Nach Amoklauf in Hanau: Seehofer will Polizeipräsenz erhöhen (22.2.2020)

Zentralrat der Muslime fordert Beauftragten gegen ‚Muslimfeindlichkeit’ (4.4.2019)

6 Comments

6 Comments

  1. Avatar

    Reiner07

    22. Februar 2020 at 11:00

    Der selbsternannte Islamrat, der angeblich Deutsch verlassen wolle wenn die AfD im Bundestag sitzt. Nun ist diese Type immer noch da, bläst seine feisten Backen auf und FORDERT!!!!

  2. Avatar

    Michael Buchholz

    22. Februar 2020 at 11:09

    Zitat: „… Bereits vor einigen Tagen forderte Altuğ, dass die „Zeit der Worte endlich vorbei“ sein müsse – man solle „endlich handeln“. …“
    So sehe ich das tatsächlich auch… Mal davon abgesehen, das außer allen möglichen Forderungen von der Seite nichts passiert, sollte man nun endlich mal das Gelaber lassen und wirklich handeln. Aber leider klebt die Masse unseres Volkes noch immer mit dem Ar*** auf dem Sofa und lässt sich 24/7 ein X für eun U vormachen.
    Letztendlich läuft es doch gerade auf eine unausweichliche Konfrontation aller Tandpunkte hinaus… Von den Etablierten wird „Fremdenfeindlichkeit = Rechts“ gesetzt, obwohl dsas Eine mit dem Anderen erst mal so viel zu tun hat, wie ein Popel mit dem Universum. Aber das reicht ja noch nicht. Nun sind auch die jetzt schon massiv gegängelten Sportschützen dran, die ebenfalls in den rechtsextremen Topf geworfen werden; die Jäger fehlen noch, welche deutlich mehr Waffen und Munition besitzen dürfen als ein Sportschütze… Nur mal so nebenbei…
    Alles zielt also im Moment darauf ab, wirklich jede Person, Einrichtung und Partei mit Rechtsextrem gleichzusetzen; das typische in die Ecke drängen und ausgrenzen, wie wir es im DR bereits hatten. Wer aber, vor allem in der Masse zu unrecht in die Ecke gedrängt wird, wird sich irgendwann seiner Haut erwehren, spätestens dann, wenn die Menge der in die Ecke gedrängten eine kritische Masse erreicht hat…
    Von daher sind es nicht die Nationalkonservativen/Konservativen/Heimaterhaltenden/…, welche hier ständig steigenden Druck in Richtung Bürgerkrieg aufbauen, sondern der allgemeine Mainstream und ALtparteien Hand-in-Hand mit den Medien, die genau in diese Richtung drängen …

    • Avatar

      Michael Buchholz

      22. Februar 2020 at 11:15

      (sorry … Muss mir mal angewöhnen, sowas vorzuschreiben, da nachträglich keine Korrekturen mehr möglich sind (Rechtschreibung / Tippfehler)
      Im Übrigen geht hier gerade ein Gerücht herum, das der Irre in der Bar/Spielhalle wohl massive Spielschulden hatte, die er nicht begleichen konnte und deshalb seine „Gläubiger“ erschossen hat (Kollateralschäden in Kauf nehmend)

  3. Avatar

    Klasube

    22. Februar 2020 at 11:11

    „Aiman Mazyek fordert erneut Islambeauftragten“
    Ist das der richtige Weg – was soll das helfen?
    Im Namen der Toten vom Breitscheidplatz, im Namen der erstochenen und vergewaltigten Mädchen, im Namen der mit Macheten und Samuraischwertern Erschlagenen fordere ich auch einen Beauftragten – für die christlichen Mitbürger, die „Ungläubigen“, deren Leben nichts wert ist…!
    Solange mit zweierlei Maß gemessen wird, solange Justiz nicht ohne Ansehen von Person oder Religion oder politischer Ausrichtung mit allen zu Gebote stehenden Mitteln hart durchgreift, solange wird sich nichts ändern und jede „Aktion“ ist purer Populismus…!

  4. Avatar

    Zickenschulze

    22. Februar 2020 at 11:15

    Hinterher geben sich alle schlau.

  5. Avatar

    Heimatvertriebener

    22. Februar 2020 at 14:47

    Nun wurde also auch wieder mal die Tat des ebenfalls psychisch Gestörten in Halle hervorgekramt, bei der bekanntlich zwei Deutsche ermordet wurden. Toll, Herr Mazyek. Der Kerl gehört ja nun halt auch zur sogenannten Köterrasse. (Was würde geschehen, wenn wir Türken so bezeichneten? Vermutlich flatterte dann bald ein fetter Strafbefehl ins Haus.)
    Nun wird der Herr Mazyek natürlich nicht so weit denken, wie die Vorkomnisse abgelaufen wären, wenn die Synagoge in Halle von der Polizei bewacht worden wäre, die in Berlin aber nicht.
    Wir wissen nicht, wieviele Juden von dem mit einem Messer bewaffneten und offenbar zu sehr schlimmen Taten entschlossenen Islamisten, der über den Zaun der dortigen Synagoge klettern wollte, verletzt oder ermordet worden wären.
    Da dieser Gewaltbereite schnell wieder die Sonne genießen durfte, steht zu befürchten, dass er weitere Taten plant. Oder wird der nun auch rund um die Uhr von mehr als einem Dutzend Sicherheitsbeamten insgesamt beschattet?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt