Connect with us

Gesellschaft

Thüringen: 13-Jähriger soll 42-jährige Frau vergewaltigt haben

Joshua Hahn

Published

on

Im Osten Thüringens gab es am Donnerstagabend einen Großeinsatz der Polizei, nachdem es zu einem Sexualdelikt an einer 42-jährigen Frau gekommen sein soll. Dies teilten die Beamten am Freitag mit.

 Auma. – In der Gemeinde mit rund 3.500 Einwohnern wurde am Donnerstag ein Sexualdelikt angezeigt. Wie unter anderem die „Bild“ berichtet, gab es danach einen Großeinsatz der Polizei, auch ein Hubschrauber war im Einsatz. In diesem Rahmen wurde dann der Hauptverdächtige festgenommen – ein 13-jähriger Junge. Mit dem Verweis auf den Stand der Ermittlungen erklärte ein Sprecher der Polizei, dass man vorerst keine weiteren Angaben zum Verdächtigen sowie dem Verbrechen an sich machen wolle.

Es seien jedoch „umfangreiche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen“ ergriffen worden, man ermittle wegen einem „Sexualdelikt zum Nachteil einer 42-Jährigen“. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen.

4 Comments

4 Comments

  1. Avatar

    Günter

    2. Mai 2020 at 18:55

    Wahrscheinlich,wenn keine Nationalität genannt wird ein Immigranten,der sexuelle Nöte hatte und das Alter wird auch nicht stimmen.Da kann er froh sein in Deutschland zu sein,da gibt es wahrscheinlich entweder keine Strafe oder 3 sozialstunden .Danke Fr. Merkel mehr davon holen,wier Schaffen das !!!!Hauptsache Fr. MERKEL hat mind. 10 Bewacher.

    • Avatar

      Klaus E.

      3. Mai 2020 at 16:16

      Genau so ist es!
      Wenn dem Leser etwas verschwiegen wird, dann ist schon klar, woher der Wind weht.
      Es gibt inzwischen weder Meinungsfreiheit noch unabhängigen ehrlichen Journalismus.

  2. Avatar

    Rita

    5. Mai 2020 at 10:20

    Unfassbar, wie hier Recht und Gesetz missbraucht und vergewaltigt wird. Ich schreibe das extra so drastisch, weil diese Untat genauso widerlich ist.
    Dem mdr ist dieses Verbrechen nur 2 Zeilen im Blog wert.
    Übrigen ist hier die Überschrift falsch.
    nicht soll, er hat…
    Die Staatsanwaltschaft hat den Fall nicht zu den Akten gelegt, weil keine Beweise vorliegen, sondern weil im Ident.formular 1.1.2007 drin steht. Jeder kann sich denken, wie so ein Datum zustande kommt.
    Danke Frau Merkel…

  3. Avatar

    Ernst

    5. Mai 2020 at 10:42

    Das kommt davon, wenn unser vorzügliches Asylrecht mit ill. Einwanderung vermengt, wenn dt. Bürokratie ausgenutzt und ausgehebelt wird und islamistische Denkstrukturen bezüglich Frauen an die Grenzen dt. Strafrecht stoßen.
    In der DDR gab es in solchen Fällen Jugendwerkhof, hier feiges aufgeben.
    Dieser Staat schafft sich ab!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt