Connect with us

Gesellschaft

Graz: Identitäre protestieren gegen „Heimathass“ der Grünen

Redaktion

Published

on

Die Identitären protestierten in Graz gegen die Österreich-Beleidigung der Grünen-Politikerin Roubani und fordern eine Entschuldigung.

Am Mittwochvormittag statteten Aktivisten der Identitären Bewegung Österreich den Grazer Grünen einen Besuch in deren Parteizentrale am Kaiser-Franz-Josef Kai ab. Anlass für die Aktion war laut Angaben der Identitären der umstrittene Sager der Wiener Grünen-Bezirksrätin Negar Roubani („Österreich, du A****!“) auf Facebook (Die Tagesstimme berichtete).

„Guten Flug!“

Bei der Protestaktion überreichten die Aktivisten den Grünen laut eigenen Angaben „Geschenke“ wie Sonnencreme, einen Strohhut, ein Handtuch und eine Sonnenbrille. Auf den Bildern zu sehen ist zudem ein Aktivist mit einem Schild und der Aufschrift „Guten Flug“. In ihrer Presseaussendung forderten die Identitären: „Wer Österreich nicht liebt, soll Österreich verlassen!“

Identitäre: Heimathass bei den Grünen

„Neben Roubanis Hassposting gegenüber Österreich machten die Grünen schon mehrmals mit ihrem Heimathass aufmerksam“, kommentierte Luca Kerbl, Leiter der IB Steiermark, die Aktion und verwies auf dabei das Stinkefinger-Foto von Sigi Maurer und die Anti-Österreich-Kampagne der Grünen Jugend („Heimat im Herzen, Scheiße im Hirn“). „Die Grünen schmeißen anscheinend aufgrund der verlorenen Wahlen und dem damit entstandenen Frust immer öfters die Nerven weg“, so Kerbl weiter.

Die Identitären forderten in ihrer Presseaussendung abschließend von den Grünen und Roubani eine Entschuldigung für ihren „Hasspost“.

„Satirische Aussage“

Nach dem Wirbel um ihren Facebook-Beitrag hatte die Grünen-Bezirksrätin Roubani bereits am Dienstag eine Stellungnahme veröffentlicht. Darin zeigte sie sich „verwundert“ und „ehrlich traurig“ über die Reaktionen zu ihrem Posting. Sie halte es nach wie vor für legitim „Österreich, du Arsch“ als „satirische Aussage“ zu verwenden. Denn es zeuge von ihrer „schönen Beziehung zu diesem Land“, die auf Liebe basiere. „Ich kann auch über etwas schimpfen, das ich liebe, fragt mal meinen Mann“, so Roubani abschließend.


Wir schreiben aus Überzeugung!
In Zeiten von einheitlichem Mainstream, Falschmeldungen und Hetze im Internet ist eine kritische Stimme wichtiger denn je. Ihr Beitrag stärkt die TAGESSTIMME und ermöglicht ein inhaltsvolles rechtes Gegengewicht.

Sie wollen ein politisches Magazin ohne Medienförderung durch die Bundesregierung? HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen

1 Comment

1 Comment

  1. Avatar

    focus

    9. März 2018 at 10:46

    Wegen solchen Aktionen lieben wir die IB! Aussagekräftig, friedlich, heimatverbunden und politisch. Die Gesichter der Grünen hätte ich gerne gesehen. Wunderbar. Voll getriggert.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt