Freilich-Studie über die „Grünen“ veröffentlicht!Mehr erfahren 

Die neue Ausgabe des Freilich-Magazins ist erschienen.

Italien

Migranten randalieren nach Ermordung eines Afrikaners

Nach dem Mord an einen afrikanischen Händler eskalierte die Stimmung in der italienischen Stadt Florenz. Dutzende überwiegend junge Migranten zogen durch die Stadt und zerstörten wahllos Mülltonnen, Blumentöpfe und Fahrräder auf ihrem Weg.

< 1 Minuten Lesezeit
<p>Bild: Screenshot YouTube (RT Deutsch)</p>

Bild: Screenshot YouTube (RT Deutsch)

Wie ein Videobericht des Nachrichtensenders RT Deutsch zeigt, kam es am Montag zu Ausschreitungen in Florenz. Den Fernsehbildern zufolge zogen vorwiegend junge Afrikaner wütend durch die Stadt. Auf ihrem Weg riefen sie „Basta razzismo“ („Genug von Rassismus“). Außerdem warfen sie wahllos Mülltonnen um, zerschlugen Blumentöpfe und beschädigten Fahrräder.

Senegalese erschossen

Nach Angaben von RT Deutsch war der Auslöser für die Randale ein mutmaßlicher Mord an einen Migranten. Bei dem Opfer handelte es sich um einen Straßenverkäufer aus dem Senegal. Unter Tatverdacht steht ein 65-jähriger Italiener. Laut Bericht der Polizei soll er sechs Mal auf den Senegalesen geschossen haben. Vor seiner Tat soll er zudem einen Abschiedsbrief geschrieben haben. Über das mutmaßliche Mordmotiv gibt es noch keine Informationen.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren