Gesellschaft

Urbach: Asylwerber steckt Unterkunft in Brand

Symbolbild Brand: Pixabay (CC0)

Das Feuer in einer Asylunterkunft in Urbach (Baden‐Württemberg) soll Ermittlungen zufolge von einem Bewohner gelegt worden sein. Ein 22‐jähriger Asylwerber habe demnach eine Matratze angezündet, woraufhin sich die Flammen ausbreiteten. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Brandstifter fest.

Am Freitag gegen 22 Uhr brach ein Feuer in der Asylkunterkunft in Urbach aus. Die Feuerwehr musste daraufhin 29 Bewohner aus der brennenden Unterkunft in Sicherheit bringen. Ersten Ermittlungen zufolge soll ein 22‐jähriger Bewohner in seinem Zimmer eine Matratze angezündet haben. Nach Angaben von Tag24 wurde bei dem Brand ein Mensch leicht verletzt.

Großeinsatz wegen Brandstiftung

Mit einem Großaufgebot von mehr als 70 Mann rückte die Feuerwehr aus und löschte den Brand, der sich auf mehrere Räume der Wohncontainer‐Siedlung ausgebreitet hatte. Da die gesamte Unterkunft derzeit nicht mehr bewohnbar ist, werden die Asylwerber in Notunterkünften in Winterbach untergebracht. Die Höhe des Sachschadens schätzen die Behörden laut eines Berichts der Stuttgarter Nachrichten auf 150.000 Euro.

Polizei schließt fremdenfeindlichen Hintergrund aus

Die Polizei nahm den 22‐jährigen Asylwerber vorläufig fest. Die Staatsanwaltschaft beantragte eine richterliche Vorführung. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund schließe man aus, meinte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen.

Kommentar hinzufügen

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Jordan Peterson – Gegengift oder Gift?

Der Name Jordan Peterson ist momentan in aller Munde. Doch worum geht es in seinem neuen Buch überhaupt und birgt seine Weltsicht auch Problematiken?

 

… weiterlesen