Welt

Putin triumphiert bei Präsidentschaftswahl in Russland

Kremlin.ru [CC BY 4.0], via Wikimedia Commons

Russlands Präsident Wladimir Putin wurde am Sonntag mit 76,7 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Oppositionsnahe Kreise berichteten von angeblichen Wahlmanipulationen.

76,7 Prozent der Wähler schenkten Wladimir Putin das Vertrauen und sicherten Russlands Präsidenten damit eine vierte Amtszeit. Das Ergebnis ist gleichzeitig auch das beste seiner Karriere. Auf Platz zwei landete der Kommunist Pawel Grudinin mit gut 13 Prozent. Wladimir Schirinowski von der Liberal‐demokratischen Partei erreichte dahinter 5,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 67 Prozent.

Putin: „Ich sehe darin Vertrauen und Hoffnung”

Ich sehe darin eine Anerkennung von dem, was in den letzten Jahren unter sehr schweren Bedingungen geleistet worden ist”, kommentierte Putin am Wahlabend das Ergebnis vor seinen Anhängern. Er sehe darin „Vertrauen und Hoffnung” des russischen Volks.

Berichte über Unregelmäßigkeiten

Oppositionsnahe Kreise berichteten noch am Sonntag von angeblicher Wahlmanipulation. Es sei Berichten zufolge etwa zu Mehrfachstimmabgaben und erzwungener Stimmabgabe gekommen. Die Vorsitzende der Wahlkommission, Ella Pamfilowa, sprach laut Bericht der Stuttgarter Nachrichten dennoch von einer transparenten Abstimmung und „relativ geringen” Unregelmäßigkeiten. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) war mit fast 600 Beobachtern vertreten und will am Montag ihre Einschätzung zur Wahl mitteilen.

Protest in der Ukraine

Zum ersten Mal an der russischen Präsidentschaftswahl beteiligt waren die Bewohner der Schwarzmeer‐Halbinsel Krim. Dort stimmten laut Bericht von RT Deutsch 91,7 Prozent für Putin. Gegen die Teilnahme der Krim hatte die Ukraine mit Blockaden von Konsulaten und der Botschaft in Kiew protestiert. Russland warf der Ukraine deshalb vor, russische Staatsbürger im Land an der Ausübung ihres Wahlrechts zu hindern.

1 Kommentar

Hier Klicken, um zu kommentieren

  • So sehen „Qualitätsmedien” in DE die Wahl von Putin zum Präsidenten Russlands:

    WeLT‐Online / 20180319:
    Mit der (zur Auflagenerhöhung) versuchten reisserischen Überschrift incl. Volksbelehrungs‐Verblödungstext diskreditiert sich diese mediale Revolutionsgarden‐Journaille wie nachstehend selbst:

    „Der Zar ließ wählen – und die Wähler machten mit
    Die Neuigkeit aus Moskau kommt nicht überraschend.
    Man hätte schon früher gratulieren können.
    Das Volk hat seine Schuldigkeit getan.
    Der Zar ließ wählen, und die Wähler machen mit und schenken ihm wie gewünscht mit 76,67 % der Stimmen eine weitere Amtszeit.””

    Was ist in DE anders?
    Für die vergangene Bundestagswahl bei uns hätte es dann nur heißen müssen:
    „Die Königin und ihr Hofstaat ließen wählen – und die Wähler machten mit”

    Mit gewählt wurde auch ihr kompletter Anhang von willfährigen Vasallen und Paladinen eingebunden im Schleppverbund des politisch‐medialen Kartells in trauter Eintracht mit den ergrauten Polit‐ und Showbusiness‐Eminenzen neben junglinken Weltfremd‐Akademikern und den aggressiven Social‐Justice‐Kriegern aus dem gewaltaffinen Linke‐Antifa‐VERDI‐Bsirske‐Gewerkschafts‐SPD‐Grüne‐Khmer‐Jungvolk‐Gutmenschen‐Einpeitscher‐Verein.

    WeLT‐Online, so sehr weit sind Sie von medialer „alternativloser” Beeinflussung gar nicht entfernt!
    Merkel vs. Putin – Einheit von Kampf der (angeblichen) Gegensätze?

    Ich bezeichne das auch ohne Schiedsrichter‐Video‐Beweis seitens WeLT‐Online als ein „klassisches Eigentor”!

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Jordan Peterson – Gegengift oder Gift?

Der Name Jordan Peterson ist momentan in aller Munde. Doch worum geht es in seinem neuen Buch überhaupt und birgt seine Weltsicht auch Problematiken?

 

… weiterlesen