AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Bundesrat bestätigt Aus für generelles Rauchverbot

Der Bundesrat bestätigte am Donnerstag die Aufhebung des generellen Rauchverbots in der Gastronomie. In Lokalen darf es demnach weiterhin Raucherräume geben. Das Gesetz wird durch strengere Jugendschutzbestimmungen ergänzt.

< 1 Minuten
<p>Bildquelle: Pixabay</p>

Bildquelle: Pixabay

Das Kippen des generellen Rauchverbots in der Gastronomie, das ab 1. Mai 2018 hätte gelten sollen, passierte im Rahmen einer namentlichen Abstimmung. 32 Bundesräte stimmten für die Abschaffung des generellen Rauchverbots, während 21 dagegen waren.

Strengerer Jugendschutz

Die entsprechende Novelle des Tabak- und Nichtraucherinnen bzw. Nichtraucherschutzgesetzes (TNRSG) sieht vor, dass es auch nach dem 30. April 2018 Raucherräume in der Gastronomie geben soll. Wie das Parlament gestern in einer Pressemitteilung bekanntgab, enthält das Gesetz nun auch strengere Jugendschutzbestimmungen. Im Sinne des Gesundheitsschutzes gilt ein Verkaufsverbot von Tabakwaren an unter 18-Jährige. Außerdem wird das Rauchen in Fahrzeugen verboten, wenn sich darin Minderjährige aufhalten.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren