Gesellschaft Politik

Bundesrat bestätigt Aus für generelles Rauchverbot

Bildquelle: Pixabay

Der Bundesrat bestätigte am Donnerstag die Aufhebung des generellen Rauchverbots in der Gastronomie. In Lokalen darf es demnach weiterhin Raucherräume geben. Das Gesetz wird durch strengere Jugendschutzbestimmungen ergänzt.

Das Kippen des generellen Rauchverbots in der Gastronomie, das ab 1. Mai 2018 hätte gelten sollen, passierte im Rahmen einer namentlichen Abstimmung. 32 Bundesräte stimmten für die Abschaffung des generellen Rauchverbots, während 21 dagegen waren.

Strengerer Jugendschutz

Die entsprechende Novelle des Tabak‐ und Nichtraucherinnen bzw. Nichtraucherschutzgesetzes (TNRSG) sieht vor, dass es auch nach dem 30. April 2018 Raucherräume in der Gastronomie geben soll. Wie das Parlament gestern in einer Pressemitteilung bekanntgab, enthält das Gesetz nun auch strengere Jugendschutzbestimmungen. Im Sinne des Gesundheitsschutzes gilt ein Verkaufsverbot von Tabakwaren an unter 18‐Jährige. Außerdem wird das Rauchen in Fahrzeugen verboten, wenn sich darin Minderjährige aufhalten.

Kommentar hinzufügen

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Europa, mehr als ein Traum des Architekten? // Bild: Thomas Cole, Der Traum eines Architekten, 1840.

Herausforderung Europa: Zwischen Vision und Realität

Europa‐Enthusiasten sollten sich beruhigen, es ist kein unabwendbares Schicksal, meint Richard Meissner. In seinem neuen Beitrag zeigt er die Problematiken bei der Suche nach Europa auf. Eine europäische Identität wird nicht auf dem Silbertablett serviert.

 

… weiterlesen