AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Martin Sellner und Abel Bodi in England festgenommen

Am Wochenende findet eine identitäre Konferenz in London statt, zu der Redner aus ganz Europa eingeladen wurden. Diesmal sollte auch Martin Sellner teilnehmen, nachdem ihm die Teilnahme beim ersten Mal unmöglich gemacht wurde. Doch er wurde von den Behörden erneut verhaftet. Diesmal traf es auch den Leiter der ungarischen Identitären, Abel Bodi.

< 1 Minuten

Das meldet der englische Ableger der Identitären Bewegung. Sellner sei von der Grenzpolizei an der Einreise gehindert worden und befinde sich jetzt im Gewahrsam der Polizei.

Auch Abel Bodi betroffen

Kurz zuvor war auch Abel Bodi, Leiter der ungarischen Identitären, an der Einreise nach England gehindert worden. Die Regierung des Vereinigten Königreiches soll ihn zur unerwünschten Person erklärt haben. Er hätte über die politische Situation und sein politisches Engagement in Ungarn berichten sollen.

Konferenz findet statt

Die Konferenz wird morgen auch ohne die zwei prominenten Redner stattfinden. Für die englischen Identitären ist die Ausweisung jedenfalls ein klarer Verstoß gegen die Meinungsfreiheit. Die Konferenz, die um 10:00 Uhr beginnen soll, wird auch von einem Livestream begleitet.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren