Österreich Politik

Junge Grüne wollen als „Junge Linke” bei Nationalratswahl antreten

Der frisch gewählte Vorstand der Jungen Linken: Simon Neuhold, Tanja Reiter, Valentin Winkler, Tobias Kohlberger, Flora Petrik, Sarah Pansy und Miriam Frauenlob (v.l.n.r.). / Fotocredit: Junge Linke/Kohlberger

Die ehemaligen Jungen Grünen starten etwas mehr als ein Jahr nach dem Rauswurf bei den Grünen neu durch. Ihr Ziel: eine Partei links der SPÖ im Parlament.

Bei einem Kongress am vergangenen Wochenende in Linz beschloss man den Aufbau einer neuen linken Jugendorganisation namens Junge Linke. Mit einem linken Wahlbündnis will man 2022 ins österreichische Parlament einziehen.

Kraft links von der SPÖ

Wir Junge Linke wollen einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer Kraft links der SPÖ leisten”, so Flora Petrik, die mit 97% der Stimmen zur Bundessprecherin gewählt wurde. Die nächsten Monate wollen die Jungen Linken Strukturen aufbauen und am Programm arbeiten. Eine erste Kampagne gegen die türkis‐blaue Regierung werde im Herbst starten, kündigte man in einer Aussendung an.

Die Regierung betreibt auf allen Ebenen unsoziale Politik auf den Rücken der Mehrheit der Bevölkerung. Sie zerschlägt unser Sozialsystem und kümmert sich nur um die Interessen der Reichen und Konzerne,” so Petrik: „Die SPÖ kann oder will dem offensichtlich nichts entgegensetzen. Deswegen braucht es eine neue politische Kraft, die Druck für soziale Gerechtigkeit macht.”

1 Kommentar

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Jordan Peterson – Gegengift oder Gift?

Der Name Jordan Peterson ist momentan in aller Munde. Doch worum geht es in seinem neuen Buch überhaupt und birgt seine Weltsicht auch Problematiken?

 

… weiterlesen