NEOS wählen Meinl-Reisinger zur neuen Parteichefin

Die NEOS haben sich auf eine Nachfolgerin für den scheidenden Parteigründer Matthias Strolz geeinigt.

< 1 Minuten
<p>Matthias Strolz, Angelika Mlinar and Beate Meinl-Reisinger am 16. Mai 2013 / By Nicole Heiling (Flickr: Es geht auch anders! Das FEST!) [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0">CC BY-SA 2.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mlinar,_Strolz_and_Meinl-Reisinger_at_the_NEOS_FEST_Vienna_2013-05.jpg">via Wikimedia Commons</a></p>

Matthias Strolz, Angelika Mlinar and Beate Meinl-Reisinger am 16. Mai 2013 / By Nicole Heiling (Flickr: Es geht auch anders! Das FEST!) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Beate Meinl-Reisinger ist am Samstagnachmittag mit 94,8 Prozent zu neuen Bundesparteichefin der NEOS gewählt worden. Mit insgesamt 530 von 559 Stimmen konnte sich die 40-jährige Wienerin gegen ihren Gegenkandidaten, den 66-jährigen Vorarlberger Kaspar Erath, deutlich durchsetzen.

Nach Strolz kommt Meinl-Reisinger

Meinl-Reisinger wird damit die Nachfolgerin von Matthias Strolz, der vor wenigen Wochen überraschend seinen Rückzug aus der Politik angekündigt hatte.

Enthüllungen über die ÖVP

Der NEOS-Gründer erklärte nach dem Bekanntwerden des Ergebnisses, dass er sich „keine bessere Nachfolgerin“ wünschen könnte. „Mit Beate Meinl-Reisinger werden NEOS den nächsten Wachstumsschritt gehen und weiter mutiger Reformmotor und konsequente Kontrollkraft in Österreich sein“, erklärte Strolz in einer Presseaussendung.


Weiterlesen:

NEOS-Chef Matthias Strolz gibt Rückzug aus Politik bekannt

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren