Freilich-Studie über die „Grünen“ veröffentlicht!Mehr erfahren 

Die neue Ausgabe des Freilich-Magazins ist erschienen.

Schlacht am Kahlenberg

Am 8. September gedenken Patrioten der Befreiung Wiens

Die patriotische Plattform Gedenken 1683 gedenkt im September der Befreiung Wiens. Mit dem Gedenkzug wolle man „die Erinnerung an dieses für die österreichische und europäische Geschichte maßgebliche Ereignis wachhalten“. 

2 Minuten Lesezeit
<p>Gedenkzug 2017 / Bild: &#8222;Gedenken 1683&#8220;</p>

Gedenkzug 2017 / Bild: „Gedenken 1683“

Bei der Schlacht am Kahlenberg am 12. September 1683 konnte ein europäisches Entsatzheer das osmanische Heer schlagen und damit Wien von der (zweiten) Türkenbelagerung befreien. In Erinnerung an diesen historischen Tag veranstaltet die patriotische Plattform Gedenken 1683  am 8. September 2018 unter dem Motto „Befreiung Wiens, Verteidigung Europas“ einen Gedenkzug am Kahlenberg.

Treffpunkt vor der Josefskirche

„Die Erinnerung an dieses Ereignis soll uns allen Erbe und Auftrag zugleich sein, denn auch heute droht Europa in Form von Masseneinwanderung, Islamisierung und der dafür verantwortlichen Politik des ‚Multikulturalismus‘ eine große Gefahr. Um diese Herausforderung zu bestehen, ist die Erinnerung an unsere Vergangenheit und die damit einhergehende Bewußtwerdung [sic!] unserer eigenen, europäischen Identität unerlässlich“, heißt es in einer Presseaussendung der Veranstalter.

Treffpunkt für den Gedenkzug ist am Samstag, den 8. September, um 18:30 Uhr vor der Josefskirche am Kahlenberg. Der Veranstalter empfiehlt die Anreise mit dem PKW über Klosterneuburg. „Für einen gesicherten Parkplatz wird gesorgt sein.“ Nach dem Gedenkzug planen die Veranstalter eine gemeinsame Einkehr in ein Gasthaus.

„Erinnerung wachhalten“

Laut Eigenangabe widmet sich die Plattform Gedenken 1683 „der Pflege des kulturellen Gedächtnisses an die Zweite Wiener Türkenbelagerung“. Zu diesem Anlass veranstalte man jedes Jahr einen Gedenkzug am Kahlenberg.

„Denn Geschichte ist für uns nicht bloß etwas Vergangenes, sondern ein elementarer Bestandteil unserer Identität und somit Voraussetzung für unsere Gegenwart und Zukunft. Wir bekennen uns daher ausdrücklich zu einem positiven und identitätsstiftenden Zugang zu unserer Erinnerung und verbinden unsere Arbeit mit einem explizit patriotischen Grundkonsens.“

Neben dem jährlichen Gedenkzug kündigte die Plattform in Zukunft weitere Veranstaltungen zum Jahr 1683 an.

200 Teilnehmer im vergangenen Jahr

Im vergangenen Jahr hatte die Identitäre Bewegung Österreich der Schlacht am Kahlenberg gedacht. Bis zu 200 Personen nahmen damals am ersten Gedenkzug teil. Gegner der Identitären veranstalteten eine Gegendemonstration. Laut Polizei kam es zu keinen Zwischenfällen.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren