Freilich-Studie über die „Grünen“ veröffentlicht!Mehr erfahren 

Die neue Ausgabe des Freilich-Magazins ist erschienen.

AfD & Pegida rufen zu Trauermarsch in Chemnitz auf

Am kommenden Samstag findet in Chemnitz ein gemeinsamer Trauermarsch von AfD und Pegida statt, zu dem auch Björn Höcke kommen wird.

2 Minuten Lesezeit
<p>Demonstration am Montag, den 27. August 2018. Bild: privat</p>

Demonstration am Montag, den 27. August 2018. Bild: privat

CHEMNITZ.  Der AfD-Fraktionsvorsitzende Björn Höcke ruft zu einem gemeinsamen „Schweigemarsch“ am 1. September um 17 Uhr in Chemnitz auf. Bei der Gedenkdemonstration werden Andreas Kalbitz, Siegfried Daebritz, Jörg Urban und Björn Höcke selbst sprechen. In seinem Facebook-Posting weist Höcke darauf hin, dass jedwede Art von Meinungsausdruck unterlassen werden soll. Dadurch sollen Szenen wie sie am Montag zu beobachten waren, vermieden werden. „Lediglich schwarz-rot-goldene Fahnen und die weiße Rose als Zeichen der Trauer sind gestattet“, so Höcke in seinem Posting. „Extremisten und Gewalttäter“ hingegen seien in den Reihen des AfD-Politikers unerwünscht.

„Wir wollen gemeinsam um Daniel H. und alle Toten der Zwangsmultikulturalisierung Deutschlands trauern – still, ernst und friedlich.“ (Björn Höcke)

Tödliche Messerattacke in Chemnitz

Hintergrund des gemeinsamen Trauermarsches ist die tödliche Messerattacke beim Chemnitzer Stadtfest, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf einen jungen Deutschen verübt wurde (Die Tagesstimme hat berichtet). In seinem ausführlichen Facebook-Beitrag bekundet Höcke sein Mitgefühl für die Angehörigen und äußert seine Empörung über die brutale Tat. Er schreibt in seinem Posting weiter, dass Daniel H. ein weiteres Opfer der „verantwortungslosen Regierungspolitik“ sei, die „den vielfachen Tod von Einheimischen eiskalt in Kauf nimmt.“

Weiterlesen:

Chemnitz: Tausend Menschen demonstrieren nach tödlichem Messerangriff

Tödliche Messerattacke in Chemnitz: Darum gehen Patrioten auf die Straße

Chemnitz: Ausschreitungen überschatten Trauerkundgebung

#Chemnitz: Patrioten gegen Medien und Extremisten!

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren