In eigener Sache Kultur

Anbruch.info: Werden Sie Teil des kulturellen Wandels!

Bild: anbruch.info

Das junge Kulturmagazin Anbruch konfrontiert uns auf vielfältige Weise mit der Frage, wer wir eigentlich sind und wohin wir gehen wollen. Mit tiefschürfenden Texten zur Kultur, Philosophie und Kunst lernen wir uns selbst kennen.

Das 21. Jahrhundert hält existenzielle Fragen für uns bereit. Moderne Staatsformen sind ebenso in der Auflösung begriffen wie ganze Kulturkreise. Diese Herausforderungen unterscheiden sich grundlegend von unseren bisherigen historischen Erfahrungen und erfordern somit zwangsläufig auch neue Antworten.

Anbruch entwickelt einen neuen Ansatz und sucht nach Möglichkeiten, das Eigene und unsere Kultur in einer digitalisierten Welt zu bewahren. Klar ist, dass wir in einer globalisierten Einheitskultur nur bestehen können, wenn wir das antiquierte und verstaubte Verständnis von unserer Kultur erneuern und zukunftsfähig gestalten.

Entdecke deine Kultur. Erkenne dich selbst.

Anbruch richtet sich zunächst an den Einzelnen, der sich in einer im Umbruch befindlichen Welt konfrontiert sieht. Durch den „konservativ‐revolutionären” Ansatz soll ein Zugang zu der eigenen Kultur eröffnet werden. Aber auch moderne Phänomene kommen nicht zu kurz, wie beispielsweise die Subkultur der Fußball‐Ultras oder die Popularität von zeitgenössischer Rapmusik.

Jenseits der oft lähmenden Links‐Rechts‐Dichotomie wird dem Leser durch alternative Interpretationsansätze ein breites Programm präsentiert. Texte aus unterschiedlichen politischen Lagern werden besprochen, so beispielsweise das Konzept der Kulturindustrie von Theodor W. Adorno, aber auch Klassiker der Neuen Rechten wie Alain de Benoist sind zu finden.

Eine alternative Plattform für Kunst und Kultur

Die Repräsentation eines konservativen Kulturverständnisses finden Sie in der deutschen Medienlandschaft sehr selten. Weder noch in der Presselandschaft finden klassisch orientierte Künstler Gehör. Erst kürzlich führte Anbruch ein ausführliches Interview mit dem Leipziger Künstler Axel Krause, der aufgrund politisch unliebsamen Äußerungen seine Galerie verloren hat. Anbruch bietet wirklich alternativen Kulturschaffenden eine Bühne!

Warum unterstützen?

Durch eine regelmäßige Unterstützung werden Sie Teil des sich bereits ankündigenden kulturellen Wandels und helfen mit, eine Plattform auszubauen, die Träger eines neuen Ansatzes ist. Die Zeit ist überreif für ein Autorenkollektiv, das konservatives Denken modernisiert und zugleich jung und aufgeschlossen agiert.

Des Weiteren sichern Sie das Fortbestehen der Kategorie Hören. Hier können Sie ausgewählte Beiträge ganz einfach von unterwegs aus anhören, eingesprochen von einem professionellen Synchronsprecher.

Werden Sie Teil des Anbruchs, werden Sie Unterstützer!

Kommentar hinzufügen

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Jordan Peterson – Gegengift oder Gift?

Der Name Jordan Peterson ist momentan in aller Munde. Doch worum geht es in seinem neuen Buch überhaupt und birgt seine Weltsicht auch Problematiken?

 

… weiterlesen