Deutschland Politik

AfD auf dem Weg zur Volkspartei: Stärkste Kraft in Ostdeutschland

Die beiden Fraktionsvorsitzenden der AfD im 19. Bundestag: Alice Weidel (li.) und Alexander Gauland (re.). Bild (Bundesparteitag 2017): Olaf Konsinsky / kosinsky.eu via Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0 DE] (Bild zugeschnitten)

Nach den jüngsten Umfragewerten ist die Alterative für Deutschland (AfD) in Ostdeutschland zur stärksten politischen Kraft geworden. Bundesweit legen jedoch CDU und SPD um einen Prozentpunkt zu. 

Wie das Meinungsforschungsinstitut Emnid ermittelte trägt der harte Kurs der AfD besonders in den sogenannten neuen deutschen Bundesländern Früchte. Mit 25% ist die AfD vor der CDU (24%) zur stärksten Kraft geworden. Die drittstärkste Kraft bleibt nach wie vor Die Linke (18%).

AfD wird Volkspartei

In Ostdeutschland setzt sich also ein Trend fort, der sich die letzten Wochen bereist angekündigt hatte. Das, was das renommierten Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap voraussagte ermittelte wurde nun bestätigt.

Bundesweit ist die Situation nach wie vor eine andere. Die CDU (30%) und die SPD (16%) gewannen jeweils einen Prozentpunkt dazu und stärken somit die große Koalition. Die AfD bleibt hingegen weiterhin bei 15%. Trotz des großen Wirbels um den Hambacher Forst verliert die Partei der Grünen (13%) einen Punkt und bleibt somit hinter der AfD.

 

 

 

 

Kommentar hinzufügen

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Europa, mehr als ein Traum des Architekten? // Bild: Thomas Cole, Der Traum eines Architekten, 1840.

Herausforderung Europa: Zwischen Vision und Realität

Europa‐Enthusiasten sollten sich beruhigen, es ist kein unabwendbares Schicksal, meint Richard Meissner. In seinem neuen Beitrag zeigt er die Problematiken bei der Suche nach Europa auf. Eine europäische Identität wird nicht auf dem Silbertablett serviert.

 

… weiterlesen