Connect with us

Gesellschaft

Nach Aufregung um antideutschen Tweet: Deutsche Welle rudert zurück

Julian Schernthaner

Published

on

Zwei Tage nach einem umstrittenen Tweet entschuldigte sich der staatliche Rundfunksender Deutsche Welle (DW) für dessen Inhalt.

Bonn/Berlin. Am Sonntag hatte die Sportredaktion des unter Rechtsaufsicht der Bundesregierung stehenden Senders einen verstörenden Tweet geteilt – und dafür einen Shitstorm geerntet. Diese bezeichnete ein Spruchband von Werder Bremen-Fans unter anderem mit der Zeile „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!“ darin als „wichtiges und richtige Aktion“ und „starkes Zeichen gegen rechts“ – Die Tagesstimme berichtete.

Protestaktion „nicht im Einklang mit DW-Werten“

Nun dürfte dem gemäß gesetzlichem Auftrag auch für die Vermittlung der bundesdeutschen Kulturpolitik im Ausland zuständige Sender die Sache etwas zu heiß geworden sein. Auf Twitter entschuldigte sich die Sportredaktion am Dienstag. Die dargestellte Choreographie stünde „nicht im Einklang mit den Werten der DW“:

DW-Chefredakteurin kündigt Konsequenzen an

Damit bezog man sich wohl auch auf die  Stellungnahme  der Deutsche Welle-Chefredakteurin Ines Pohl (früher: taz) zur Causa. Diese hielt fest:  Weder die enthaltenen diffamierenden Urteile über Deutschland noch die beigefügte Überschrift repräsentierten die „redaktionellen Werte“ des Senders. Man nehme die kritisierenden Kommentare von Nutzern „sehr ernst“.

Es handle sich dabei jedenfalls um den „Fehltritt eines einzelnen Redakteurs“, man bitte um Entschuldigung. Man wolle intern die „entsprechenden Konsequenzen ziehen“. Den ursprünglichen Tweet habe man unterdessen gelöscht.


Weiterlesen: 

Staatsfunk lobt Spruchband: „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!“ (17.9.2018)

4 Comments

4 Comments

  1. Avatar

    DieParty

    18. September 2018 at 17:08

    Der Fisch stinkt vom Kopfe her. Diese Genossin Pohl war doch früher beim antideutschen Rassistenblatt TAZ.

  2. Avatar

    Rainer Seifert

    18. September 2018 at 17:48

    Konsequenzen? Blablabla. Wir verstehen Sie ja, aber so offen darf man das (noch) nicht sage, liebe Kollegin, usw.

    Diese Art Ringeständnisse kenne ich. Meine ertste Zuschrift an den Bayerischen Rundfunk wurde noch beantwortet mit: “ Wir nehmen die Meinungen unserer Hörer sehr ernst“. Weise ich jetzt auf Lügen und Hetze hin (angeblich 2500 Rechtsradikale bei der AfD Veranstaltung in Chemnitz) bemüht man sich dort gar nicht mehr eine Stellungnahme.

    Wozu auch? Der doofe Michel hat den Rundfunkbeitrag abzudrücken und die Schnauze zu halten.

  3. Avatar

    Gotthelm Fugge

    19. September 2018 at 12:43

    Die „erzwungene“ Stellungnahme der Deutsche Welle-Chefredakteurin Ines Pohl (Früher: taz) zur Causa „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!”.

    Diese hielt fest:
    „“Weder die enthaltenen diffamierenden Urteile über Deutschland noch die beigefügte Überschrift repräsentierten die „redaktionellen Werte” des Senders.
    Es handle sich dabei jedenfalls um den „Fehltritt eines einzelnen Redakteurs”, man bitte um Entschuldigung.““

    Fr. Pohl lernt sehr schnell.
    Vor allem vom allmächtigen EU-Kommissionspräsident Juncker.
    Seine steile These zur Wahrheitsbildung spricht im EU-Raum Bände für sich.

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert.
    Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.
    Wenn es ernst wird, muss man lügen.“

    Jetzt habt sich das Virus der EINZELFÄLLE, das bisher der unsäglichen, immer mehr zum Fluch ausartenden Migranten- & Flüchtlingskrise vorbehalten war, auch schon in den links-rot-grünen-Medien Redaktionsstuben ausgebreitet!

    Gleich neben dem permanent ausgestrahlten Merkel-Volkserziehungs-Propaganda-Slogan:
    „Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut“ rankt sich die nicht jedem „in DE schon immer hier Lebenden“ unter die mediale Haut gehende Botschaft (WeLT-Online / 20180917):
    „“Große Mehrheit der Deutschen sieht Migration als Bereicherung““.

    Na, also darauf ein kräftiges Rot Front, Genossen.
    Vorwärts immer, rückwärts nimmer!

  4. Avatar

    Indianer

    20. September 2018 at 21:36

    Die BRD und ihre angeschlosssenen Systemkanäle sind kriminelle Vereinigungen.
    Sie schützen nicht das Volk, sondern führen nur die Befehle der Elite aus, egal welche Konsequenzen das hat.
    Und wenn Deutschland im Bürgerkrieg versinkt, und man Völker ausrotten will, dann hat es die Elite so gewollt.

    Es ist Zeit der Realität ins Auge zu schauen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt