Gesellschaft Kultur

Marx von rechts: Junge Freiheit streicht kontroverses Buch aus Sortiment

Buch "Marx von rechts" / Bild: Die Tagesstimme

Zuerst Amazon, nun die Junge Freiheit (JF) – nach dem US‐Konzern stoppt auch der JF‐Buchdienst den Verkauf der Jungeuropa-Neuerscheinung „Marx von rechts”.

Aktualisiert (25.09.2018, 14:00): Nach Angaben der Jungen Freiheit wird „Marx von rechts” zwar auf der Homepage des Online‐Buchdienstes nicht mehr angeboten, könne dort aber dennoch weiterhin bestellt werden.

Das kürzlich im Jungeuropa Verlag erschienene Buch „Marx von rechts” sorgt innerhalb des rechten Milieus weiterhin für kontroverse Diskussionen. Es herrscht bisher reges Interesse an dem Versuch, Marxens Werk für die „Neue Rechte” fruchtbar zu machen. Die Ansichten gehen dabei freilich weit auseinander.

Amazon streicht „Marx von rechts”

Bereits wenige Tage nach Erscheinen strich der Online‐Versandhändler Amazon das Buch aus seinem Sortiment. Angesichts der Quasi‐Monopolstellung des Konzerns ein harter wirtschaftlicher Schlag für den kleinen Jungeuropa Verlag. Ähnliche Maßnahmen betrafen in der Vergangenheit bereits die deutschen Verlage Antaios und Bublies. Das kann besonders für kleinere Verlage existenzgefährdend sein. Viele Leser suchen und bestellen ihre Bücher heutzutage nämlich nur noch über Amazon.

Nun auch der JF‐Verlag

Es ist also nichts Neues, wenn der Internet‐Riese politisch unliebsame Bücher aus dem rechten Spektrum streicht. Überraschend und verwunderlich ist jedoch, dass auch der Buchdienst der konservativen Jungen Freiheit – der Wochenzeitung für Debatte - „Marx von rechts” kürzlich aus seinem Angebot entfernt hat. Eine Stellungnahme dazu gibt es nicht. Auf eine schriftliche Anfrage der Tagesstimme hat die Junge Freiheit bisher nicht reagiert.

Aktualisiert (25.09.2018, 14:00):

Mittlerweile gibt es eine Stellungnahme der Jungen Freiheit. Darin führt der JF‐Pressesprecher aus: „Nur, weil ein Titel in unserem Online‐Shop nicht geführt wird, bedeutet das nicht, dass wir diesen nicht liefern.”

Demnach biete der Online‐Shop nicht alle lieferbaren Titel an. Das Buch „Marx von rechts” habe man nur vorübergehend angeboten. „Das Buch wird aber bei Bestellungen auch weiterhin an Kunden geliefert”, heißt es in der Stellungnahme vom 24. September 2018.


Weiterlesen:

Marx von rechts”: Kontroverse Neuerscheinung beim Jungeuropa Verlag

BÜCHER: Was Rechte von Marx lernen können (Rezension)

Was Rechte bei Karl Marx entdecken können – Interview mit Benedikt Kaiser (II)

Kommentar hinzufügen

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Jordan Peterson – Gegengift oder Gift?

Der Name Jordan Peterson ist momentan in aller Munde. Doch worum geht es in seinem neuen Buch überhaupt und birgt seine Weltsicht auch Problematiken?

 

… weiterlesen