Abonniere das Freilich Magazin
Werbung

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Nach Sperre

Unzensuriert.at ist wieder zurück auf Facebook

Fast drei Tage lang war die patriotische Nachrichtenseite „Unzensuriert.at“ auf Facebook gesperrt (Die Tagesstimme berichtete). 

2 Minuten
<p>Symbolbild Facebook (CC0) / Facebook-Beitrag: Screenshot Facebook/Unzensuriert.at</p>

Symbolbild Facebook (CC0) / Facebook-Beitrag: Screenshot Facebook/Unzensuriert.at

Nachdem Facebook am Mittwoch „Unzensuriert.at“ gesperrt hatte, schaltete die Social-Media-Plattform die Seite des patriotischen Mediums wieder frei. „Nach Überprüfung des Einspruchs der Seitenbetreiber haben wir die Facebook-Seite wiederhergestellt“, erklärte eine Facebook-Sprecherin auf Anfrage der Tagesstimme am Freitag.

Facebook gesteht Fehler ein

„Unzensuriert“ selbst meldete das Ende der Sperre und veröffentlichte die Benachrichtigung durch Facebook: „Anscheinend haben wir einen Fehler gemacht und etwas entfernt, das du auf Facebook gepostet hast und das nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen hat. Das tut uns leid. Wir wollten dir mitteilen, dass wir deinen Inhalt wiederhergestellt und alle Sperren für dein Konto aufgrund dieses Versehens entfernt haben.“

Walter Rosenkranz - Kompromisslos für Österreich!
Werbung

„Angriff auf Pressefreiheit“

„Unzensuriert“ hatte am Mittwoch umgehend Einspruch gegen die Facebook-Sperre erhoben.  „Die Maßnahme von Facebook ist freilich in keiner Weise nachvollziehbar und als Angriff auf die Pressefreiheit als auch als Zensur zu werten. Offenbar ist Unzenszuriert.at als kritisches Medium dem Mainstream zu unangenehm geworden”, hieß es in einer Stellungnahme dazu.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren