Österreich Politik

Wien: Grüne wollen Hundeführerschein für alle Rassen

Symbolbild (zwei Rottweiler): Dr. Manfred Herrmann / Allgemeiner Deutscher Rottweiler-Klub (ADRK) e.V. via Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0] (Bild zugeschnitten)

Die Grünen in Wien sorgen mit einem Vorschlag für Aufhorchen: Nicht nur zur Führung bestimmter Hunderassen soll es einen Hundeführerschein geben. Vielmehr soll diese Prüfung generell für Hundehalter verpflichtend werden. 

Wien. - Die Diskussionen rund um den Umgang mit potenziell aggressiven Hunden reißt auch sechs Wochen nach dem tragischen Fall in Wien nicht ab. Damals riss sich ein Rottweiler in Wien‐Donaustadt von seiner alkoholisierten Besitzerin los – und biss ein einjähriges Kind in den Kopf. Das Kleinkind verstarb an den Folgen des Angriffs, das Tier wurde eingeschläfert.

Grüne sehen Diskriminierung von Listenhunden

Bevor der Wiener Landtag nun ORF.at zufolge am Donnerstag ein neues Tierschutzgesetz für die Landeshauptstadt beschließt, ist man sich über dessen Inhalt weiterhin nicht völlig einig. Als fix gilt, dass man dabei für Halter von Listenhunden eine Alkoholgrenze von 0,5 Promille einführen möchte. Ebenso sollen die Bestimmungen des Hundeführerscheins verschärft werden.

Der Vorschlag der zuständigen Stadträtin Ulli Sima (SPÖ), für alle zwölf Rassen von Listenhunden eine Maulkorbpflicht einzuführen, scheitert allerdings am Veto der Grünen. Deren Tierschutzsprecher Rüdiger Maresch verwies dabei darauf, dass die Beißstatistik von den nicht enthaltenen Dackeln und Schäferhunden angeführt werde. Hier handle es sich um eine Diskriminierung der zwölf Listenrassen.

Hundeführerschein für alle

Selbst trete man allerdings für eine „treffsichere Lösung” ein. Wenn es nach Maresch geht, sollen sämtliche Hundehalter einen Hundeführerschein ablegen müssen. Die Entscheidung, ob das Tragen eines Maulkorbs angeordnet wird, würde ebenfalls dem Prüfer obliegen. Derzeit haben 27 Prüfer in Wien die Erlaubnis, den Hundeführerschein anzuordnen. Auch bei der Alkoholgrenze wünscht sich Maresch eine spätere Ausweitung auf alle Hunderassen.

2 Kommentare

Hier Klicken, um zu kommentieren

  • So ein echt gründünnschissiger Quark. Muss dann jeder „Ausführende” im Besitz der Vierbeiner‐Lizenz sein, oder nur die Besitzer?

    Was ist, wenn Töchterchen oder Oma/Opa Gassi gehen?

    • Hundeführerschein schon, aber keinen Babysitterkurs für Schwangere oder Mädels generell.
      Da feht‚s ja grob.
      Ob da noch was zu ändern geht?
      Ich denke nicht.
      Das sinkende Schiff ist nicht mehr zu retten.

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Jordan Peterson – Gegengift oder Gift?

Der Name Jordan Peterson ist momentan in aller Munde. Doch worum geht es in seinem neuen Buch überhaupt und birgt seine Weltsicht auch Problematiken?

 

… weiterlesen