Österreich Politik

SPÖ‐Frauen: Wer in Österreich geboren wird, soll Pass erhalten

Symbolbild Neuee Hofburg: By Bwag (Own work) [CC BY-SA 3.0 at], via Wikimedia Commons / Bild Reisepass: By Government of Austria (Transferred from EdisonTD) [Public domain], via Wikimedia Commons / Collage: Die Tagesstimme

Die SPÖ‐Frauen sorgen mit ihrer aktuellen Forderung für Unmut bei der türkis‐blauen Regierung. Für die ÖVP sind die Pläne „linkspopulistisch”, die FPÖ betont, die österreichische Staatsbürgerschaft sei kein „Diskontartikel”.

Wien. Am Freitag haben die SPÖ‐Frauen auf ihrer Bundeskonferenz eine neue Forderung zum Staatsbürgerschaftsrecht beschlossen. Demnach sollen Kinder ausländischer Eltern, die in Österreich geboren werden, von Geburt an einen Anspruch auf die österreichische Staatsbürgerschaft haben. Die Eltern müssen sich davor nur mindestens fünf Jahre lang legal in Österreich aufgehalten haben. Der Antrag kam von der Sozialistischen Jugend (SJ), dem Verband Sozialistischer Studierender und der Jungen Generation.

Jemand, der in Österreich geboren und aufgewachsen ist, soll nicht wegen der Herkunft der Eltern von Grundrechten ausgeschlossen sein”, wird SJ‐Vorsitzende Julia Herr in einer Presseaussendung am Freitag zitiert.

Linkspopulistische Forderung”

Scharfe Ablehnung erhält die Forderung von den Regierungsparteien. ÖVP‐Generalsekretär und Integrationssprecher Karl Nehammer bezeichnete die Pläne als „linkspopulistisch”. Forderungen wie diese zeigten, dass die SPÖ in einer Politik verharre, die „weit an der Lebensrealität der Menschen” vorbeigehe. „Die österreichische Staatsbürgerschaft ist und bleibt ein hohes Gut”, betonte Nehammer am Samstag.

Ebenfalls zu Wort meldete sich FPÖ‐Generalsekretär Harald Vilimsky via Presseaussendung: „Die österreichische Staatbürgerschaft ist kein Diskontartikel. Wenn die SPÖ die Staatsbürgerschaft quasi verschenken will, dann weiß man, wohin der Weg dieser Partei in den nächsten Jahren gehen wird. Die österreichische Staatsbürgerschaft ist für die FPÖ von besonderer Bedeutung und wird das auch immer bleiben.“

 

2 Kommentare

Hier Klicken, um zu kommentieren

  • Es „gedeihe und erblühe” der Geburtstourismus.
    Nachhaltigkei aus der zweiten und dritten Generation!

    Wieviel Blödheit zu verzapfen ist es den Roten noch gestatten bis eine Pomeranze Österreicherin und ein Cigolo made in Austria kapieren, daß an ihrem eigenen Ast gesägt wird?

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Jordan Peterson – Gegengift oder Gift?

Der Name Jordan Peterson ist momentan in aller Munde. Doch worum geht es in seinem neuen Buch überhaupt und birgt seine Weltsicht auch Problematiken?

 

… weiterlesen