AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Innsbruck

Syrer tötet 23-jährige Ehefrau

Nach einer tödlichen Auseinandersetzung ist ein 37-jähriger Syrer in Innsbruck wegen Mordverdachts festgenommen worden.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild: Polizeiauto / Plani [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0">CC BY-SA 3.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Polizei_VW-Touran_02.JPG">von Wikimedia Commons</a> (Bild zugeschnitten)</p>

Symbolbild: Polizeiauto / Plani [CC BY-SA 3.0], von Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)

Innsbruck. Laut Angaben der Polizei Tirol ist es am 26.12.2018 zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 37-jährigen Syrer und seiner 23-jährigen ebenfalls syrischen Ehefrau gekommen. Der 37-Jährige steht nun in Verdacht seiner Ehefrau lebensbedrohliche Kopfverletzungen zugefügt zu haben. Nach der Tat kletterte der Täter durch das Fenster der Asylunterkunft auf den Außensims. Dort nahm die Polizei den Tatverdächtigen nach einem Großeinsatz fest. Auch die Sondereinheit Cobra war an dem Einsatz beteiligt.

Opfer erlag Verletzungen

Die 23-Jährige wurde noch am Tatort durch den Notarzt erstversorgt und anschließend in die Innsbrucker Klinik eingeliefert, wo sie aber in den Morgenstunden ihren schweren Verletzungen erlag. Wie die Polizei mitteilte, sind die näheren Umstände der Tat noch unklar. Unklar war auch noch, ob eine Tatwaffe im Spiel war. Am Mittwochvormittag lief die erste Vernehmung des Verdächtigen. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren