Gesellschaft

Innsbruck: Syrer tötet 23‐jährige Ehefrau

Symbolbild: Polizeiauto / Plani [CC BY-SA 3.0], von Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)

Nach einer tödlichen Auseinandersetzung ist ein 37‐jähriger Syrer in Innsbruck wegen Mordverdachts festgenommen worden.

Innsbruck. Laut Angaben der Polizei Tirol ist es am 26.12.2018 zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 37‐jährigen Syrer und seiner 23‐jährigen ebenfalls syrischen Ehefrau gekommen. Der 37‐Jährige steht nun in Verdacht seiner Ehefrau lebensbedrohliche Kopfverletzungen zugefügt zu haben. Nach der Tat kletterte der Täter durch das Fenster der Asylunterkunft auf den Außensims. Dort nahm die Polizei den Tatverdächtigen nach einem Großeinsatz fest. Auch die Sondereinheit Cobra war an dem Einsatz beteiligt.

Opfer erlag Verletzungen

Die 23‐Jährige wurde noch am Tatort durch den Notarzt erstversorgt und anschließend in die Innsbrucker Klinik eingeliefert, wo sie aber in den Morgenstunden ihren schweren Verletzungen erlag. Wie die Polizei mitteilte, sind die näheren Umstände der Tat noch unklar. Unklar war auch noch, ob eine Tatwaffe im Spiel war. Am Mittwochvormittag lief die erste Vernehmung des Verdächtigen. Eine Obduktion wurde angeordnet.

3 Kommentare

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Europa, mehr als ein Traum des Architekten? // Bild: Thomas Cole, Der Traum eines Architekten, 1840.

Herausforderung Europa: Zwischen Vision und Realität

Europa‐Enthusiasten sollten sich beruhigen, es ist kein unabwendbares Schicksal, meint Richard Meissner. In seinem neuen Beitrag zeigt er die Problematiken bei der Suche nach Europa auf. Eine europäische Identität wird nicht auf dem Silbertablett serviert.

 

… weiterlesen