Udo Walz gegen Homo-Ehe

„Nur Mann und Frau sollten heiraten“

Obwohl selbst homosexuell, spricht sich Star-Friseur Udo Walz gegen die sogenannte „Ehe für alle“ aus.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild Ehepaar (CC0)</p>

Symbolbild Ehepaar (CC0)

Der Promi-Friseur Udo Walz lebt mit seinem Freund Carsten Thamm-Walz bereits seit zehn Jahren in einer eingetragenen Partnerschaft. In einem Interview mit der Bild-Zeitung erklärt der 74-Jährige, warum ihm das reicht und er gegen die „Ehe für alle“ ist. „Ich finde, dass nur ein Mann und eine Frau heiraten sollten, wenn sie eine Familie gründen wollen“, so Walz im Interview.

Für eingetragene Partnerschaft

Obwohl Walz gegen eine „Ehe für alle“ ist, ließ er vor zehn Jahren seine Partnerschaft offiziell eintragen. Denn nur so könne er im Falle seines Todes seinen Freund finanziell absichern, erklärte der Star-Friseur damals.

Enthüllungen über die ÖVP

Gegen Homo-Ehe

Bereits im Oktober 2004 hatte sich Walz laut Bericht von queer.de in einer Fernsehsendung gegen die Homo-Ehe ausgesprochen. „Auch wenn ich mir jetzt Feinde schaffe: Ich finde, zwei Männer können nicht heiraten. Heiraten hat ja auch mit Kindern und mit Fortpflanzung zu tun.“

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren