London entzieht IS-Anhängerin Staatsbürgerschaft

Die britische Regierung wird der 19-jährigen IS-Anhängerin Shamima Begum die Staatsbürgerschaft entziehen. Zuvor hatte Begum um eine Rückkehr nach Großbritannien gebeten.

2 Minuten
<p>Bild: Westminster Palast und britisches Parlament / Graeme Maclean [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0">CC BY 2.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hdr_parliament.jpg">via Wikimedia Commons</a> (Bild zugeschnitten)</p>

Bild: Westminster Palast und britisches Parlament / Graeme Maclean [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)

London. Die britische Regierung hat ihre Drohung wahr gemacht und entzieht der IS-Anhängerin Shamima Begum die Staatsbürgerschaft. Die 19-Jährige zeigte sich „schockiert“. Dem Sender ITV in Nordyrien sagte sie, dass sie das „ungerecht für mich und meinen Sohn“ finde.

Im Alter von 15 Jahren dem IS angeschlossen

In einem kurdischen Gefangenenlager im Nordosten Syriens brachte Begum am Wochenende ein Kind zur Welt. Sie appelierte an die britischen Behörden, „Mitgefühl“ zu zeigen und ihr zu erlauben, das Kind in Großbritannien aufzuziehen. Gleichzeitig zeigte sie aber keinerlei Reue über ihre Entscheidung, sich dem IS angeschlossen zu haben. Sie reiste damals im Alter von 15 Jahren gemeinsam mit zwei Freundinnen über die Türkei nach Syrien, um sich der IS-Miliz anzuschließen. Im selben Jahr war sie mit einem IS-Kämpfer aus den Niederlanden verheiratet worden, wie der ORF berichtet.

Enthüllungen über die ÖVP

Anspruch auf andere Staatsbürgerschaft

Nun wird der 19-Jährigen die Staatsbürgerschaft entzogen. „Um dieses Land zu schützen“, könne das Innenministerium solch eine Entscheidung treffen, wenn die Person nicht in die Staatenlosigkeit entlassen werde, wie es seitens einer Regierungssprecherin hieß. Begums Familie stammt urprünglich aus Bangladesch. Deshalb geht die Regierung in London auch davon aus, dass sie Anpruch auf die bangladeschische Staatsbürgerschaft hat. Die Entscheidung wurde außerdem „nicht leichtfertig getroffen“.

Heftige Debatte

Bereits seit Tagen gibt es in Großbritannien eine heftige Debatte über Begum. Der Anwalt der Familie in Großbritannien, Tasnime Akunjee, bezeichnete die Entscheidung als „sehr enttäuschend“. Man werde alle Rechtsmittel gegen die Entscheidung einlegen.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren