Gesellschaft Welt

Venezuela: Deutscher Journalist Billy Six freigelassen

Bild El Helicoide: Damián Fossi via Flickr [CC BY-SA 2.0] (Bild zugeschnitten) / Bild Six: Mariab35 via Wikimedia Commons [CC BY-SA 4.0] (Bildausschnitt/umrandet) / Collage: Die Tagesstimme.

Der deutsche Journalist Billy Six hält sich derzeit in einem Hotel auf und könnte bald wieder zurück in Deutschland sein.

Caracas. Wie die Wochenzeitung Junge Freiheit berichtet, ist der deutsche Journalist Billy Six nach fast vier Monaten in venezolanischer Haft wieder frei. Nach Informationen der Nichtregierungsorganisation Espacio Publico müsse er sich aber alle 15 Tage bei den Behörden melden und dürfe in den Medien nicht über seinen Fall sprechen.

Vorwurf der Spionage

Der 32‐jährige Deutsche war Mitte November in Venezuela festgenommen worden (Die Tagesstimme berichtete). Er soll bei einer Rede von Staatschef Nicolas Maduro die Sicherheitsbegrenzung überschritten haben. Ihm werden Spionage und Rebellion zur Last gelegt. In Venezuela stehen darauf bis zu 28 Jahre Haft. Allerdings hält die Organisation Reporter ohne Grenzen die Vorwürfe für nicht belegt und forderte immer wieder die sofortige Freilassung von Six.

AfD kritisierte Regierung

Der Fall schlug zuletzt auch in Deutschland Wellen. So warf beispielsweise die AfD der Regierung vor, sich wegen Six’ politischer Einstellung nicht mit genung Nachdruck für dessen Freilassung einzusetzen. Am Donnerstag forderte der Brandenburger Landtag die Freilassung des Junge Freiheit‐Journalisten.

Wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, ist derzeit ein Team der UNO in Venezuela unterwegs, um einen möglichen Besuch der Hochkommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Michelle Bachelet, vorzubereiten. Zunächst war unklar, ob die Freilassung von Six mit der UNO‐Mission zu tun hat. Die Menschenrechtsorganisation Foro Penal hatte zuvor mitgeteilt, dass sie mit der Freilassung einiger politischer Gefangener rechne.

Six könnte bald zurück in Deutschland sein

Der Vater von Billy, Edward Six, betonte gegenüber der Jungen Freiheit: „Er ist nicht des Landes verwiesen worden. So wie wir es verstanden haben, kann Billy auch nach Hause fliegen.“ Frühestens am Sonntag nachmittag könne er wieder in Deutschland sein. „Jetzt ist er in Caracas in einem Hotel und schläft.“ Erstmals seit vier Monaten habe er wieder duschen können.

Kommentar hinzufügen

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter