Connect with us

Technik

Facebook sperrt neuerlich mehrere rechte Medienmacher

Julian Schernthaner

Published

on

In den vergangenen Tagen lancierte das soziale Netzwerk neuerlich einen Kahlschlag gegen Blogger und Journalisten im englischsprachigen Raum, welche dem konservativen Spektrum zuzuordnen sind.

Menlo Park. – Die dauerhafte Sperrung mehrerer Accounts betrifft insbesondere einige Schwergewichte des rechtsgerichteten US-Journalismus. Neben Alex Jones, dem Gründer der ebenfalls verbannten Meinungsplattform Infowars, zielt die Maßnahme der Jungen Freiheit zufolge auch auf den prominenten Publizisten Paul Joseph Watson, den Blogger Milo Yiannopoulos und die Islamkritikerin Laura Loomer.

„Richtlinien bezüglich gefährlicher Personen und Organisationen“

Wie das Magazin The Atlantic berichtet, hätte das Unternehmen diesen Schritt „aufgrund ihrer Richtlinien bezüglich gefährlicher Personen und Organisationen“ gesetzt. Außerdem wollen sie damit ein Zeichen gegen vermeintlich extremistische Bestrebungen und „Desinformation“ setzen. Neben den genannten betrifft der Bann auch den „Nation of Islam“-Gründer Louis Farrakhan und den umstrittenen Politiker Paul Nehlen.

Ein Sprecher von Facebook führte die Sperren indes auf eine konsequente Unternehmenspolitik zurück. Man habe jedenfalls „schon immer Personen und Gruppen, welche, unabhängig ihrer Ideologie, Hass oder Gewalt bewerben“ aus seinen Diensten ausgeschlossen. Nutzer dürften sich allerdings weiterhin in ihren Kommentaren positiv auf die Geächteten beziehen.

Watson: „Silicon Valley beseitigt jeden Dissens“

Einige Betroffenen nützten daraufhin die ihnen noch verbliebenen Kanäle, um ihrem Unmut Luft zu machen. Watson etwa sah einen groben Einschnitt in die Meinungsfreiheit. Denn er selbst habe vor seinem „grundlosen“ Ausschluss keine Facebook-Regeln gebrochen.

Er vermutet die Ausrichtung der großen Technologiekonzerne als maßgeblichen Antrieb: „In einer autoritären Gesellschaft unter der Kontrolle von einer Handvoll Riesen des Silicon Valley, muss eben jeder Dissens beseitigt werden“. Innerhalb nur eines Tages retweeteten etwa 14.000 Menschen seinen Beitrag.

Immer wieder Sperren rechter Medienmacher

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass sich konservative Stimmen auf Social Media- Plattformen einiger Restriktionen gegenüber sehen. Denn bereits im vergangenen August kam es erstmalig zu einer Löschung der Facebook-Präsenzen von Jones – Die Tagesstimme berichtete. Weniger Tage später folgte dann eine Twitter-Sperre für dem Moderator und Komiker Gavin McInnes.

Eine angebliche Nähe mancher Betroffenen zu diesem sowie zum britischen Journalisten und Aktivisten Tommy Robinson soll dem Portal The Verge zufolge ebenfalls als Entscheidungsgrundlage für den jüngsten Schritt gelten. Im September war zudem der Facebook-Auftritt des österreichischen Mediums Unzensuriert für drei Tage unerreichbar – ehe Facebook zurückruderte.


Weiterlesen:

Weitere Social-Media-Sperren: Diesmal traf es Gavin McInnes und die “Proud Boys” (12.8.2018)

Facebook, Apple und YouTube verbannen Alex Jones und “Infowars” (8.8.2018)

2 Comments

2 Comments

  1. Avatar

    Peter Hofmueller

    3. Mai 2019 at 15:52

    Steckt da auch Soros‘ dahinter?

  2. Avatar

    DAVID K ELKINS

    4. Mai 2019 at 20:00

    Every patriot needs to stop using Facebook altogether!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt