Folge uns auch auf Telegram!Zum Telegram-Kanal 

Kaufe im Freilich-Buchladen

Linksextremer Farbanschlag auf konservativen Arzt

Die Arztpraxis des Ex-Politikers und konservativen Bloggers Marcus Franz wurde Ziel einer mutmaßlich linksextremen Farbbeutel-Attacke. Laut Franz entstand dabei ein „massiver Sachschaden“, der Fall wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

2 Minuten Lesezeit
<p>Bilder von der Farbbeutel-Attacke auf die Ordination des ehemaligen Nationalratsabgeordneten Marcus Franz. Alle Bilder: Twitter Marcus Franz / Collage: Die Tagesstimme</p>

Bilder von der Farbbeutel-Attacke auf die Ordination des ehemaligen Nationalratsabgeordneten Marcus Franz. Alle Bilder: Twitter Marcus Franz / Collage: Die Tagesstimme

Wien. – Die Farbbeutel-Attacke auf die Arztpraxis des ehemaligen Nationalratsabgeordneten Marcus Franz ereignete sich offenbar in der Nacht von Montag auf Dienstag. Neben Farbbeuteln wurde das Haus, in dem sich die Ordination befindet, auch mit einer linken Parole und einem anarchistischen Symbol beschmiert. weshalb man von einem politisch linksextremen Hintergrund ausgehen kann.

„Was ist die nächste Stufe?“

„Wenn man der ÖVP und der FPÖ politisch etwas abgewinnen kann, läuft man offenbar jetzt Gefahr, Opfer eines Anschlags zu werden. Vorerst sind es halt ’nur‘ Sachbeschädigungen. Was ist die nächste Stufe nach der Farbbeutel-Attacke?“, schrieb der Internist als Reaktion auf den Vorfall auf Twitter.

Konservativer Blogger

Franz war in der Vergangenheit Nationalratsabgeordneter für das Team Stronach und die ÖVP. Seit seinem Ausscheiden aus der Parteipolitik betreibt der Arzt einen politischen Blog „The Daily Franz“ und publiziert darüber hinaus in patriotische Magazinen wie Info-DIREKT. Wegen seiner publizistischen Tätigkeiten und konservativen Ansichten, die er auch auf Twitter verbreitet, dürfte er nun einmal mehr ins Visier mutmaßlich linksextremer Täter geraten sein.

Linke Kampagne gegen Franz

Bereits vor etwa einem Jahr war der konservative Blogger Ziel einer linken Aktion. Bisher Unbekannte hatten mehrere „Outing“-Plakate mit Foto von Franz in der Nähe der Arztpraxis aufgehängt und ihn dabei als „Fundamentalist“ und Unterstützer von „rechtsextremen Gruppen“ beschimpft (Die Tagesstimme berichtete).

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren