Mit Knüppeln und Stöcken

Vermummte attackieren rechten YouTuber

Nach der ersten „Konferenz der freien Medien“ kam es in der Nacht zu einem mutmaßlich linksextremen Angriff auf den YouTuber Oliver Flesch.

< 1 Minuten
<p>Screenshot Video von Oliver Flesch (4:40 min): <a href="https://www.youtube.com/watch?v=4rB1hG029_8&#038;t=397s">via YouTube &#8222;Der Tag danach&#8220;</a></p>

Screenshot Video von Oliver Flesch (4:40 min): via YouTube „Der Tag danach“

Berlin. – Der 49-jährige YouTuber Oliver Flesch wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag von mehreren mutmaßlichen Linksextremisten angegriffen. Die Attacke ereignete sich in der Nähe der berüchtigten Rigaer Straße, einem zentralen Punkt der linksextremen Szene in Berlin.

Mit Stöcken und Knüppeln eingeprügelt

Laut Polizeibericht habe ein Passant gegen 1.30 Uhr bemerkt, wie mehrere Maskierte mit Stöcken und Knüppeln auf einen Mann einschlugen. Der Zeuge habe daraufhin die Polizei alarmiert, woraufhin die Angreifer geflüchtet seien. Eine erste Fahndung nach den Tätern verlief erfolglos. Nach Angaben der Polizei hat der Staatsschutz die weiteren Ermittlungen übernommen.

Enthüllungen über die ÖVP

Flesch wurde nach dem Angriff ins Krankenhaus, entließ sich jedoch noch vor Behandlung seiner Verletzungen selbst.

Konferenz der freien Medien

Der 49-jährige YouTuber, der in Mallorca lebt, war nach Berlin gereist, um am Samstag an der von der AfD organisierten „Konferenz der freien Medien“ im Deutschen Bundestag teilzunehmen.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren