Nahles kündigt Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin an

Nach dem Debakel bei der EU-Wahl wird sich die SPD-Chefin aus der Politik zurückziehen.

< 1 Minuten
<p> [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en">CC BY-SA 3.0 de</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2017-06-25_Andrea_Nahles_by_Olaf_Kosinsky-1.jpg">from Wikimedia Commons</a> [Bild zugeschnitten]</p>

[CC BY-SA 3.0 de], from Wikimedia Commons [Bild zugeschnitten]

Berlin. – Die Partei- und Fraktionschefin der SPD, Andrea Nahles, wird von ihren Funktionen politischen Funktionen in der Partei zurücktreten. Das kündigte die SPD-Chefin am Sonntag in einer E-Mail an SPD-Mitglieder an. Weiters werde Nahles auch ihr Bundestagsmandat zurücklegen und sich vollständig aus der Politik zurückziehen, wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten.

Fehlender Rückhalt in der SPD

„Die Diskussion in der Fraktion und die vielen Rückmeldungen aus der Partei haben mir gezeigt, dass der zur Ausübung meiner Ämter notwendige Rückhalt nicht mehr da ist“, erklärt Nahles ihre Entscheidung in der E-Mail, die von einem Spiegel-Journalisten auf Twitter veröffentlicht wurde.

Enthüllungen über die ÖVP

Mit ihrem Rücktritt möchte die bisherige SPD-Chefin „die Möglichkeit eröffnen, dass in beiden Funktionen in geordneter Weise die Nachfolge geregelt werden kann“.

Wer die Nachfolge von Nahles übernehmen wird, ist momentan noch unklar.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren