Connect with us

Gesellschaft

Belgische Uni will Greta Thunberg Ehrendoktortitel verleihen

Stefan Juritz

Published

on

Im Herbst wird der schwedischen Klima-Aktivistin der Ehrendoktortitel verliehen. Und sie könnte kurz darauf sogar den Friedensnobelpreis erhalten.

Der Hype um die Klima-Aktivistin Greta Thunberg scheint kein Ende zu nehmen. Nach mehreren Preisen soll die 16-jährige Schülerin laut Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel am 10. Oktober sogar den Ehrendoktortitel von der belgischen Universität von Mons verliehen bekommen. Die Universität möchte mit diesem Schritt laut eigenen Angaben die Wichtigkeit der Jugend für die globale Energiewende herausstellen.

Neben Thunberg werden auch der britische Ökonom Sir Nicholas Stern und der französische Filmemacher, Journalist und ehemalige Umweltminister Nicolas Hulot geehrt.

Friedensnobelpreis für Greta Thunberg?

Neben der Ehrendoktorwürde könnte Thunberg im Herbst darüber hinaus auch den Friedensnobelpreis erhalten. Glaubt man den Wettanbietern und Buchmachern, ist die schwedische Schülerin große Favoritin.

6 Comments

6 Comments

  1. Avatar

    Rainer Seifert

    9. Juni 2019 at 16:45

    Die kommende UN Generalsejkretärin nach merkel?

  2. Avatar

    Strahlenkater

    9. Juni 2019 at 18:12

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. – Albert Einstein

    • Avatar

      Zickenschulze

      10. Juni 2019 at 2:24

      Einstein war auch nicht die Leuchte, als die er verkörpert wird.

  3. Avatar

    Gotthelm Fugge

    9. Juni 2019 at 18:22

    Die vermeintlich glaubensgefestigte Klima-Greta-Thunberg-Öko-Front erhält trotz alledem bereits jetzt schon massive Risse.
    Aus Gründen einer möglichen Diskreditierung (by myself) sollte diese akademische Einrichtung mit ihrer repräsentativen Auszeichnung an diese Heilige noch etwas abwarten.

    Die ersten Großkopferten-Mahner drängeln sich bereits an die breitgefächerte pfründenmindernde Politikfront:
    DE-SPD-Weil befürchtet: “Klimaschutz um den Preis einer Deindustrialisierung Deutschlands kann nicht funktionieren”.

    Mit einer Deindustrialisierung geht auch die im Staatshaushalt schwerlastige Sozialpolitik hochkantig flöten.
    Und damit die Komplett-Rundum-Wohlfühlversorgung der Migranten-Flüchtlinge-“Forderer-des-bedingungslosen-Grundeinkommens”.

    Die Zeit der komplexen Verteilungsk(r)ämpfe zeichnet sehr markant am Horizont ihr düsteres Abbild bereits ab.

    Und es gibt in DE zuhauf sehr gut ausgebildete, im Kriegsnahkampf geschulte & erfahrene fanatische IS-Reise-Kämpfer (Die Antipode zu den immer von den Merkel-Postillen proklamierten Atomwissenschaftlern, Ärzte, Ingenieure, . . . ).
    Dabei sind die geringen DE-GSG9-SEK-Ressourcen zum Staatsschutz eindeutig bzgl. ihrer Größenordnung in Nachteil.

    Später frage ich einmal (mit Nachdruck) die Kohorten von WeLT, FOCUS, FAZ, ZEIT, SPIEGEL, STERN, TAZ, et tutti quanti um IHRE (abrechenbaren) Beiträge während der Amtszeit von Merkel zur Hofberichts-Journaille verkommenen vierten Macht im Staate!

    Um das Ganze auch richtig ein- & zuordnen zu können:
    –> https://www.achgut.com/artikel/zerstoerung_der_cdu_nicht_mit_uns

    Ich danke Hr. Robert von Loewenstern von Herzen für seine “richtungsweisenden Hinweise”!

  4. Avatar

    Klasube

    19. Juni 2019 at 13:56

    Wo ist mein Kommentar zu diesem Thema geblieben? Wurde er geblockt?

    • Julian Schernthaner

      Julian Schernthaner

      19. Juni 2019 at 15:47

      Ich hab’s mir noch einmal angesehen. Möglicherweise wurde er von einem anderen Mitarbeiter wegen des Wortes „Gesinnungsterrorist“ als über das Ziel hinaus angesehen (vielleicht war’s sogar ich in der Eile, deute also mal mit keinen Fingern).

      Ich bin jetzt echt kein Freund von so starken Ausdrücken, aber hab‘ das Wort als zumindest in der Vergangenheit im politischen Diskurs verwendet gefunden (z.B. Karlheinz Klement, FPÖ, einst in Richtung der Grünen) und den Kommentar deshalb nun wiederhergestellt. Fürs nächste Mal vielleicht trotzdem beherzen: Weniger ist manchmal mehr. 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt