AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Sozialdemokrat David Sassoli ist neuer EU-Parlamentspräsident

Der Italiener konnte sich im zweiten Wahldurchgang durchsetzen und tritt nun die Nachfolge seines Landsmanns Antonio Tajani an.

< 1 Minuten
<p>Francesca Minonne from bologna, italia [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0">CC BY-SA 2.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:David_Sassoli.jpg">via Wikimedia Commons</a> [Bild zugeschnitten]</p>

Francesca Minonne from bologna, italia [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons [Bild zugeschnitten]

Strasbourg/Straßburg. – Am Mittwoch hat das EU-Parlament den italienischen Sozialdemokraten David Sassoli als neuen Präsidenten gewählt. Der ehemalige Fernsehjournalist folgt damit auf seinen Landsmann, den Christdemokraten Antonio Tajani.

Zwei Wahldurchgänge

Während Sassoli im ersten Wahldurchgang die absolute Mehrheit noch knapp verpasst hatte, setzte sich der 63-Jährige im zweiten Durchgang mit 345 Stimmen gegen drei Konkurrenten durch. Hinter Sassoli erreichte der Tscheche Jan Zahradil, Vorsitzender der konservativen EKR-Fraktion, 160 Stimmen. Die deutsche Grünen-Abgeordnete Ska Keller bekam 119 Stimmen, die Spanierin Sira Rego von der linken Izquierda Unida nur 43.

Wie die deutsche Welt berichtet, wird der Sozialdemokrat Sassoli sein Amt als EU-Parlamentspräsident nur in der ersten Hälfte der fünfjährigen Legislaturperiode ausüben. Danach soll die Europäische Volkspartei (EVP) den Präsidenten stellen, weswegen die Fraktion auch auf einen eigenen Kandidaten bei der Wahl verzichtet hatte.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren