EU

Von der Leyen soll neue Kommissionschefin werden

Nach der vergangenen Europawahl stellt sich die Frage, wer zukünftig das Amt des Kommissionschefs besetzen soll. Bei einem Sondergipfel wurde nun die CDU-Politikerin nominiert.

< 1 Minuten
<p>Bild (Ursula von der Leyen): Olaf Kosinsky [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en">CC BY-SA 3.0 de</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2018-12-07_Ursula_von_der_Leyen_CDU_Pateitag_in_Hamburg-2547.jpg">via Wikimedia Commons</a> (Bild zugeschnitten)</p>

Bild (Ursula von der Leyen): Olaf Kosinsky [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)

Brüssel. – Derzeit ist Ursula von der Leyen noch die deutsche Bundesverteidigungsministerin. Sollte sie die ausreichende Anzahl an Stimmen erreichen, könnte sie jedoch bald das Amt der EU-Kommissionspräsidentin in Brüssel besetzen.

Mehrheit im Europaparlament nötig

Wie unter anderem die „Welt“ berichtet, nominierten die EU-Staats- und Regierungschefs die derzeitige christdemokratische Verteidigungsministerin nach langen Verhandlungen als EU-Kommissionspräsidentin. Sollte von der Leyen eine Mehrheit im Europaparlament erhalten, wäre sie nicht nur die Nachfolgerin von Jean-Claude Juncker, sondern auch die erste weibliche EU-Kommissionspräsidentin überhaupt.

Enthüllungen über die ÖVP
Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren