Freilich-Studie über die „Grünen“ veröffentlicht!Mehr erfahren 

Die neue Ausgabe des Freilich-Magazins ist erschienen.

Halle

Linksextremer Angriff auf Burschenschaft Germania

Gegen 1 Uhr nachts beschmierten Unbekannte das Haus der Burschenschaft mit linksextremen Graffitis und ließen anschließend mehrere Böller explodieren.

3 Minuten Lesezeit
<p>Die Burschenschaft nimmt den offenbar linksextremen Angriff mit Humor. Bild: Facebook &#8222;Halle-Leobener Burschenschaft Germania&#8220;</p>

Die Burschenschaft nimmt den offenbar linksextremen Angriff mit Humor. Bild: Facebook „Halle-Leobener Burschenschaft Germania“

Halle/Saale. – In der Nacht auf Dienstag haben bisher unbekannte Täter die Fassade des Verbindungshauses der Halle-Leobener Burschenschaft Germania mit linksextremen Parolen beschmiert und Böller gezündet. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, habe der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.

Antifa-Graffitis und Böller

Die betroffene Burschenschaft Germania schildert den Vorfall auf ihrer Facebook-Seite folgendermaßen: „Gegen 1 Uhr morgens ereigneten sich vor dem Haus mehrere Explosionen, ausgelöst durch illegale ‚Polenböller‘, die üblicherweise unter das Sprengstoffgesetz fallen. Neben mehreren Detonationen wurde die Fassade großflächig mit Graffitis beschmiert.“

Neben dem Schriftzug „20.07. Faschos angreifen!“ sei auch mehrmals der linksextreme Zahlencode „161“ (steht für „AFA“: „Antifaschistische Aktion“) an die Fassade gesprüht worden. Bereits im Vorfeld sei sogar das Eingangstor aus Metall gestohlen worden, gab die Burschenschaft bekannt.

Kein Einzelfall

Der Angriff auf das Haus sei jedoch kein Einzelfall: „Seit Jahren sind die Häuser der halleschen Studentenverbindungen das Ziel von blinder Gewalt. Die Stadt und das Land Sachsen-Anhalt halten es dennoch nicht für nötig, entschlossen gegen Linksextremismus vorzugehen“, kritisiert die Germania.

Erst vor wenigen Tagen war auch das patriotische Hausprojekt „AK16/Flamberg” in der Adam-Kuckhoff-Straße Ziel eines linksextremen Farbangriffs – Die Tagesstimme berichtete.

Weiterlesen:

„Passau: Mutmaßliche Linksextremisten attackieren Burschenschafter“ (13.06.2019)

„Erneuter Angriff auf Burschenschafter in Jena“ (18.06.2019)

„Wien: Vermummte Linksextreme griffen patriotische Studenten in Lokal an“ (04.05.2019)

„Wien: Linksextreme beschießen Verbindungshaus mit Pyrotechnik“ (25.01.2019)

„Braunschweig: Mutmaßliche Linksextreme attackieren Burschenschafter“ (22.11.2018)

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren