AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer wird Verteidigungsministerin

Von der Leyen wird EU-Kommissionschefin in Brüssel, Kramp-Karrenbauer übernimmt in Deutschland ihren Posten als Verteidigungsministerin.

< 1 Minuten
<p>Olaf Kosinsky [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0">CC BY-SA 3.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2016-12-06_Annegret_Kramp-Karrenbauer_CDU_Parteitag_by_Olaf_Kosinsky-1.jpg">via Wikimedia Commons</a> [Bild zugeschnitten]</p>

Olaf Kosinsky [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons [Bild zugeschnitten]

Berlin. – Die Nachfolge für Ursula von der Leyen, die in Brüssel EU-Kommissionschefin wird, ist geklärt. Als neue Verteidigungsministerin nominiert die CDU Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Unterschiedliche Reaktionen

Die Entscheidung überraschte viele Beobachter, hatte Kramp-Karrenbauer doch bisher einen Regierungseintritt ausgeschlossen und erklärt, sie wolle sich voll und ganz auf ihre Arbeit als CDU-Chefin konzentrieren. Dementsprechend unterschiedlich fielen auch die Reaktionen aus. In der Union sprach man von einem „starken Signal“, die Opposition hingegen kritisierte die Entscheidung. FDP-Vizefraktionschef Alexander Graf Lambsdorff nannte es gar „eine Zumutung für die Truppe und für unsere NATO-Partner“.

Zuvor hatte das EU-Parlament die bisherige deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen knapp zur neuen EU-Kommissionschefin gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Jean-Claude Juncker an.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren