Trump will Antifa als Terrorgruppe einstufen

Laut eigenen Worten denkt der US-Präsident darüber nach, die linksextreme Antifa als terroristische Organisation einzustufen. 

< 1 Minuten
<p>Symbolbild (Schwarzer Block): cantfightthetendies via <a href="https://www.flickr.com/photos/131295020@N06/38028798292">Flickr</a> [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/">CC BY 2.0</a>] (Bild zugeschnitten)</p>

Symbolbild (Schwarzer Block): cantfightthetendies via Flickr [CC BY 2.0] (Bild zugeschnitten)

Washington D.C. – US-Präsident Donald Trump plädiert für ein Verbot der linksextremen Antifa-Bewegung. Beim Kurznachrichtendienst Twitter schrieb er: „Das würde es der Polizei erleichtern, ihre Arbeit zu machen.“

Enthüllungen über die ÖVP
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) July 27, 2019

Diskussion nach Angriff auf Journalisten

Wie unter anderem „n-tv“ berichtet, bezeichnete der Präsident die Mitglieder der Antifa bei einer Wahlkampfveranstaltung als „kranke, schlimme“ Menschen. 

Den Anstoß zur Diskussion bot ein Angriff linksextremer Demonstranten auf einen konservativen Journalisten in Portland. Bei dem Journalisten handelt es sich um Andy Ngo, welcher unter anderem als Redakteur beim Online-Magazin „Quillette“ tätig ist. Er erlitt mehrere Verletzungen, vor allem im Kopfbereich. Drei der Angreifer wurden infolge festgenommen.

„Gewalttätige, maskierte Tyrannen“

Wie die „Zeit“ berichtet, brachten bereits vor einigen Tagen die republikanischen Senatoren Cruz und Cassidy eine Resolution ein, in welcher gefordert wird, dass künftig Organisationen, welche der Antifa nahestehen, als „inländische Terrororganisationen“ eingestuft werden sollen. Cassidy bezeichnete die Mitglieder der Antifa als „gewalttätige, maskierte Tyrannen“. 

Aus wie vielen Mitgliedern die Bewegung genau besteht, lässt sich jedoch lediglich schätzen, da es sich bei der Antifa zum Großteil um eine relativ „lose Ansammlung“ von Einzelpersonen und Gruppen handelt.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren