Kostenloser Rundgang für Studienanfänger in Wien
Werbung

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Greta Thunberg will mit Rennyacht nach New York segeln

Auf der Überfahrt wird sie von ihrem Vater und von einem Filmemacher begleitet, der die Reise dokumentiert.

2 Minuten
<p>Bild: Greta Thunberg / Anders Hellberg [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0">CC BY-SA 4.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Greta_Thunberg_01.jpg">via Wikimedia Commons</a> (Bild zugeschnitten)</p>

Bild: Greta Thunberg / Anders Hellberg [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)

London/New York. Die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg will Mitte August mit der emissionsfreien Rennyacht „Malizia II“ in die USA segeln. Wie die 16-Jährige heute mitteilte, wird die Reisezeit von Großbritannien nach New York circa zwei Wochen betragen. Der genaue Abfahrtszeitpukt hänge vom Wetter ab. Sie wird von ihrem Vater und einem Filmemacher auf ihrere Reise begleitet.

Walter Rosenkranz - Kompromisslos für Österreich!
Werbung
— Greta Thunberg (@GretaThunberg) July 29, 2019

Thunberg will beim Klimagipfel sprechen

Die Yacht wird von Profiskipper Boris Herrman aus Hamburg und Pierre Casiraghi, dem Sohn von Prinzessin Caroline von Monaco, geführt. Die „Malizia II“ erzeuge keine Abgase und der Strom werde mittels Solarpaneelen und Unterwasserturbinen erzeugt, so Thunberg. Die 16-Jährige möchte nach der Ankunft in Nordamerika an zwei großen Klimademonstrationen am 20. und 27. September teilnehmen. Weiters möchte sie beim Klimagipfel der Vereinten Nationen am 23. September sprechen, zu dem UN-Generalsekretär Antonio Guterres nach New York City geladen hat, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Ziel der Reise seien neben den Vereinigten Staaten von Amerika aber auch Mittel- und Südamerika. Sie wird außerdem zur jährlichen UN-Klimakonferenz nach Santiago de Chile reisen, die vom 2. bis 13. Dezember stattfindet.

Thunberg wird international beachtet

Thunberg nimmt bekanntlich ein Sabbatjahr von der Schule, um einer ganzen Reihe von Veranstaltungen zum Klima-Thema teilzunehmen und andere Klimaaktivisten sowie Entscheidungsträger zu treffen. Seit ihrem Schulstreik, der 2018 begann und sich zur globalen Bewegung „Fridays for Future“ entwickelte, wird der 16-Jährigen internationale Beachtung geschenkt. Das amerikanische Magazin Time hat sie etwa in die Liste der 25 einflussreichsten Teenager des Jahres 2018 und in die Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten des Jahres 2019 aufgenommen.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren