Connect with us

Gesellschaft

Neues von rechts: Comics, Islam & 15 Jahre Blaue Narzisse

Stefan Juritz

Published

on

Die Blaue Narzisse feiert bald ihr 15-jähriges Jubiläum. Der neueste Jungeuropa-Podcast beschäftigt sich mit Comics und Popkultur aus „neurechter“ Sicht. Und für einige Diskussionen sorgt aktuell ein Artikel über den Islam und die Rechte.

Am 1. September 2019 feiert das konservative Jugendmagazin Blaue Narzisse das 15-jährige Bestehen. 2004 von Felix Menzel als Schülerzeitung in Chemnitz ins Leben gerufen, entwickelte sich die Blaue Narzisse zu einer wichtigen Plattform für patriotische Jungautoren in Deutschland. Zum Anlass des Jubiläums bietet das Magazin ein Paket an, das mehrere Druckausgaben sowie Broschüren enthält. Das Paket kann man für 15 Euro hier bestellen.

Ebenfalls eine Sonderaktion bietet der oberösterreichische Wochenblick an. Aktuell sind alle bisher erschienenen „Wochenblick-Spezial“-Ausgaben für nur drei statt sieben Euro erhältlich.

Comics und Popkultur

Am Jungeuropa-Blog sind in der vergangenen Woche gleich drei – mitunter kontroverse – Beiträge erschienen. Den Anfang machte ein Gespräch mit Michael Schäfer über „Comics, Popkultur und Gender-Helden“. Schäfer erklärt darin, wie Comics und Popkultur gesellschaftspolitisch wirken, indem sie Ideen und Visionen transportieren, und welchen Einfluss sie auf die „Neue Rechte“ haben (könnten).

Den gesamten Podcast kann man hier anhören: „Von rechts gelesen – Sendung 08 – Comics, Popkultur und Gender-Helden – Im Gespräch mit Michael Schäfer“

Ökologie und Ethnokultur

Ebenfalls erschienen ist ein Artikel zum Umweltthema. Der AfD-Politiker und Burschenschafter Jörg Sobolewski geht in seinem Beitrag der Frage nach, ob ökologisches Bewusstsein und Ethnokultur zusammenhängen.

Beitrag hier lesen: „Pachamama, Müll und Umweltschutz – Ökologisches Bewusstsein und Ethnokultur“

Der Islam und die Rechte

Der mit Sicherheit kontroverseste Beitrag beschäftigt sich jedoch mit dem Islam und der Rechten. Die provokante These am Ende des Artikels lautet: „Der Islam gehört längst zu Westdeutschland.“ Der Artikel wird seit seiner Veröffentlichung auch dementsprechend unterschiedlich diskutiert, gerade auf Twitter meldeten sich zahlreiche Nutzer zu Wort.

Von den Machern des Jungeuropa-Blogs heißt es in der Einleitung zum Artikel: „Der nachfolgende Beitrag, eingereicht von einem anonymen Autor, ist die bis dato vielleicht provokanteste Veröffentlichung auf dieser Plattform. Wir haben uns, trotz des zu erwartenden Shitstorms, dazu entschieden, ihn zu veröffentlichen. Repliken dürfen eingereicht werden.“

Der Artikel findet sich hier: „Der Islam und die Rechte. Das Undenkbare denken: eine Provokation“

AfD und das CDU/CSU-Modell

In der AfD sorgte vergangene Woche ein Vorstoß von Marc Jongen für Aufsehen. Der Bundestagsabgeordnete sprach sich für eine Arbeitsteilung zwischen West- und Ost-AfD aus. „Eine Arbeitsteilung wie zwischen CDU und CSU, bezogen auf West und Ost, könnte den Konflikt in der AfD vielleicht entschärfen“, sagte Jongen der Frankfurter Allgemeinen Woche in Hinblick auf die Diskussionen rund um den nationalkonservativen Flügel. Eine klare Absage bekam Jongen dafür von AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen, der die Überlegung als „Schnapsidee“ bezeichnete (Die Tagesstimme berichtete).

„Was an den Grünen nicht grün ist“

Das Magazin Cato beschäftigt sich in seiner aktuellen Ausgabe mit den Grünen. Alexander Wendt schreibt darin über den Weg der Grünen seit ihrer Gründung, Karlheinz Weißmann wiederum über den „Klassenkampf in Grün“. Thomas Hoof – Verleger, Landwirt und ehemalige Geschäftsführer der Grünen in Nordrhein-Westfalen – erklärt außerdem in einem Interview, „warum es der heutigen Partei an Realitätssinn fehlt und warum der Zusammenhang des globalen Themenspin der weltweiten Erwärmung politisch interessant ist“. Weitere Autoren sind unter anderem Norbert Bolz, Roger Scruton, Siegfried Gerlich und Sebastian Hennig.

Die Ausgabe kann man hier bestellen.

Dieter Stein in Hamburg

Der Herausgeber und Chefredakteur der konservativen Wochenzeitung Junge Freiheit, Dieter Stein, sprach am 2. Juli 2019 bei „Fraktion im Dialog“ der AfD-Fraktion Hamburg. Am gestrigen Sonntag veröffentlichte der YouTube-Kanal Nobel & Frei den den Vortrag in voller Länge. Stein spricht darin unter anderem über die politische Situation in Deutschland, die AfD und die Klima-Debatte:

Die drei Säulen der Metapolitik

Der patriotische YouTuber Patrick Lenart befindet sich gerade auf Weltreise. Das hält den ehemaligen Leiter der Identitären in Österreich aber nicht davon ab, regelmäßig Videos zu veröffentlichen. Im aktuellen Beitrag spricht er über die drei Säulen metapolitischer Arbeit:

Click to comment

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Beliebt