Connect with us

Gesellschaft

#Unteilbar-Demo: SPD, Grüne und Linkspartei marschierten mit Antifa

Joshua Hahn

Published

on

Bei der #Unteilbar-Demo in Dresden sollen laut den Veranstaltern etwa 35.000 Menschen teilgenommen haben. Am Rande der Veranstaltung wurden offenbar AfD-Wahlplakate zerstört.

Dresden. – Das linke Bündnis „#Unteilbar“ sprach von einem Erfolg. Die Demonstration am Samstag sei ein „unmissverständliches Zeichen für Solidarität statt Ausgrenzung“ gewesen. Insgesamt riefen rund 400 verschiedene Organisationen – darunter auch linksradikale und linksextreme Gruppen wie die Interventionistische Linke (IL) – zur Demonstration auf. Zu den Unterstützern zählten auch SPD, Grüne und Linkspartei. Die sächsische CDU war hingegen bereits zuvor auf Distanz gegangen. Man könne schließlich „nicht bei einer Veranstaltung dabei sein, bei der auch Kräfte wie die Antifa mit von der Partie sind“, sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

AfD-Wahlplakate beschädigt

Die Angaben der Teilnehmerzahlen variieren stark. Während die Veranstalter selbst von 35.000 Teilnehmern sprechen, gab der „mdr“ lediglich eine Zahl von 20.000 Teilnehmern an.

Die Demonstration verlief zwar offenbar großteils friedlich, dennoch kam es zu kleineren Ausschreitungen in Form von Sachbeschädigungen. Wie unter anderem die „Sächsische Zeitung“ berichtet, wurden während der Demonstration am Altmarkt mehrere AfD-Wahlplakate heruntergerissen und mit Farbe beschmiert.

Angriff auf Haus des AfD-Mitglieds Klaudius

Weiters wurde laut Bericht der „Junge Freiheit“ am späten Abend das Haus des Dresdner AfD-Mitglieds Hans-Joachim Klaudius attackiert. Demnach bewarfen unbekannte Personen das Haus mit Steinen und zerbrachen dabei ein Fenster. Ein politischer Hintergrund wird vermutet.

Die erste Demonstration unter dem Motto „#Unteilbar“ fand im letzten Oktober in Berlin statt. Zu den Teilnehmern und Organisatoren gehörten auch schon damals teilweise Verbände, welche linksextremer Antifa-Strukturen nahestehen.

6 Comments

6 Comments

  1. Avatar

    Rainer Seifert

    25. August 2019 at 21:42

    Unglaublich welche Gruppen und Grüppchen sich da zusammentun. Natürlich alles im Zeichen vollster Demokratie und Bereicherung.

    Wo werden sich dann aber z.B. DGB und SPD verstecken, wenn sich selbst für den dümmsten und gutgläubigsten Naiivling beweist, was aus unserem einst schönen Land geworden ist?

    • Avatar

      Zickenschulze

      26. August 2019 at 4:10

      Haben Sie schon mal erlebt, dass diese ein Gefühl des Respektes für das Schöne, das Veredelte gezeigt haben oder sich daran erfreuen können?
      Der Zugriff auf Erarbeitetem anderer Leute, das kreuz und quer Wälzen auf fremden Matratzen, das Verjubeln der blühenden Liegenschaften ihrer Eltern reicht ihnen bis sie die Pantoffeln hochstellen.

  2. Avatar

    Peter

    26. August 2019 at 10:27

    Deutschland hat wieder den Faschismus…den Links Faschismus

    • Avatar

      Jürgen

      26. August 2019 at 17:20

      Bolschewismus triffts besser.

  3. Avatar

    Marcus

    26. August 2019 at 22:35

    In allen anderen Ländern der Welt gilt die Antifa als terroristische Vereinigung. In Deutschland marschieren sie mit den linksradikalen und der Bundesregierung durch die Straßen. Aber die Linken hetzen ja nicht oder randalieren… Sie demonstrieren nur… Jeder zieht den Schwanz ein wenn man mal was patriotisches oder nationalistischen sagt ist man gleich ein Nazi. Aber jeder darf durch Deutschland laufen und „scheiß Deutschland“ oder „Nazis raus“ brüllen. Nazis sind längst alle tot oder nach Argentinien abgehauen ihr Pfosten. Wo waren denn alle als in Köln am Bahnhof das Grundgesetz mit Füßen getreten wurde? Wo sind die Antifa wenn Am Bahnhof Leute von arbeitslosen Jugendlichen mit Migrationshintergrund zusammengetreten werden oder Frauen tot geschlagen oder erstochen werden? Wo seid ihr dann? Ach so ihr zündet Autos in Hamburg an damit hart arbeitende Leute nicht an die Arbeit fahren können und die Versicherung zahlt nicht ohne extra Absicherung gegen Wandalismus. Viel Spaß noch beim zerstören des Andenkens unserer Vorfahren, die von euch natürlich immer auf Nazis runter reduziert wurden. Die vorigen tausende Jahre zählen nicht. Zum Glück bin ich ausgewandert und muss nicht mit ansehe wie korrupte Politiker und linke Terroristen das Land zerstören.

  4. Avatar

    Böhme

    28. August 2019 at 21:40

    Ich finde es bemerkenswert, wie sich hier darüber echauffiert wird, dass Antifa-Spinner sich unter eine Demo demokratischer Kräfte mischen, es aber scheinbar niemanden stört, wenn Hardcore-Neonazis seit an seit mit der AfD Trauermärsche mitgestalten.
    A.Gauland hat in einer erstaunlichen Mischung aus Offenheit und Zynismus die Flüchtlingsbewegung als „Geschenk“ für seine Partei bezeichnet. Ich glaube ein noch größeres Geschenk ist die Antifa.
    Jede Fensterscheibe, die zu Bruch geht ist doch eine Einladung, drauf hinzuweisen, dass dies das Ergebnis einer falsch verstandenen Toleranz sei – und dass die Ordnung eine starke Autorität braucht – welche angeblich nur die AfD bieten könne.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt