USA

Kellogg’s verkauft nun LGBTQ-Cornflakes

Der US-Konzern Kellogg’s hat sich anlässlich des „Spirit Day“ öffentlichkeitswirksam mit der LGBTQ-Community (LGBTQ steht für „Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender and Queer“, Anm. d. Red.) solidarisiert.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild Regenbogenfahne: Ludovic Bertron from New York City, Usa [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0">CC BY 2.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rainbow_flag_and_blue_skies.jpg">via Wikimedia Commons</a> [Bild zugeschnitten]</p>

Symbolbild Regenbogenfahne: Ludovic Bertron from New York City, Usa [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons [Bild zugeschnitten]

Wie die Junge Freiheit berichtet, trägt eine neue Cornflakes-Packung, die zunächst in den USA erhältlich ist, den Namen „All Together“ – dem Konzern zufolge als „ein Symbol für Akzeptanz, egal wie jemand aussieht, wo man herkommt oder wen man liebt“.

„Mehr Akzeptanz für LGBTQ-Jugendliche“

Weiters gab Kellogg’s bekannt, die „Gay & Lesbian Alliance Against Defamation“ (GLAAD) als neuer Partner bei ihrer Kampagne „gegen Mobbing“ und für „mehr Akzeptanz für LGBTQ-Jugendliche“ zu unterstützen. Außerdem kündigte der Konzern eine Spende von 50.000 Dollar an.

Enthüllungen über die ÖVP

„Wir sind schon lange Verbündete von LGBTQ-Angestellten, ihrer Familien, ihrer Communities und die Firma wird auch weiterhin jeden willkommen heißen“, erklärte die Diversity-Beauftragte Priscilla Koranteng, die zugleich die Wichtigkeit von „Gleichheit und Inklusion“ für das Unternehmen betonte.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren