Unbekannte verüben Farbanschlag auf Burschenschaftsdenkmal

Das Burschenschaftsdenkmal in Eisenach wurde mit schwarzer und pinker Farbe verunstaltet. Die Deutsche Burschenschaft lobt deshalb 10.000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen.

< 1 Minuten
<p>Bilder vom Farbangriff auf das Burschenschaftsdenkmal. Fotos: Facebook / Deutsche Burschenschaft. Collage: Die Tagesstimme</p>

Bilder vom Farbangriff auf das Burschenschaftsdenkmal. Fotos: Facebook / Deutsche Burschenschaft. Collage: Die Tagesstimme

Eisenach. – In der Nacht auf Dienstag sind das Burschenschaftsdenkmal und die Langemarck-Gedenkstätte von bisher unbekannten Tätern mit pinker und schwarzer Farbe verunstaltet worden. Das gab der Dachverband Deutsche Burschenschaft auf Facebook bekannt. Weiters sei die Tür zum Denkmal verklebt und auch der Innenraum durch ein zerstörtes Fenster mit Farbe verwüstet worden. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Fünf Täter

Nach Sichtung des Videomaterials der Überwachungskameras, welches der Polizei bereits übergeben worden sei, geht die Deutsche Burschenschaft jedenfalls von fünf Tätern aus.

Enthüllungen über die ÖVP

„Feiger Angriff“ auf Denkmal

„Die Ausmaße dieses feigen Angriffs stellen uns unter Schock“, heißt es vonseiten der Deutschen Burschenschaft. „In Zeiten zu denen Verbindungsstudenten jeglicher Couleur, ihre Häuser und Gedenkstätten immer wieder Ziele solcher Angriffe werden, gilt es zusammenzuhalten.“

Die Deutsche Burschenschaft sammelt nun Spenden für die Restauration des Denkmals. Außerdem lobt der Verband 10.000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen.

Spenden:
DEV Eisenach e.V.
Wartburg Sparkasse
IBAN: DE66 8405 5050 0000 2077 72
BIC/Swift: HELADEF1WAK

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren