Abonniere das Freilich Magazin
Werbung

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Seehofer verurteilt linksextremen Anschlag auf Polizisten

Seehofer spricht von einem „brutalen Angriff“. Die Tat zeige, dass „menschenverachtende Gewalt auch von Linksextremisten“ ausgehe.

< 1 Minuten
<p>&#8222;Horst Seehofer im Münchner Presseclub (1.08.2017)&#8220;/<br />
<i>Foto: <a rel="nofollow" class="external text" href="http://pixeldost.com/impressum.html">Michael Lucan</a>, Lizenz: <a rel="nofollow" class="external text" href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode">CC-BY-SA 3.0 de</a></i> [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en">CC BY-SA 3.0 de</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2017-08-01-Horst_Seehofer_6309.JPG">from Wikimedia Commons</a></p>

„Horst Seehofer im Münchner Presseclub (1.08.2017)“/
Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de [CC BY-SA 3.0 de], from Wikimedia Commons

Berlin. – Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Ausschreitungen gegen Polizisten an Silvester verurteilt. Er kritisierte unter anderem die „menschenverachtende Gewalt“. Den Angriff, welcher für einen der eingesetzten Beamten mit einer Operation endete, kritisiert er „auf Schärfste“.

Gewalt „auch von Linksextremisten“

Auf Twitter gab das Bundesinnenministerium bekannt, dass Seehofer den „brutalen Angriff“ verurteile. Diese Tat zeige, so Seehofer, dass „menschenverachtende Gewalt auch von Linksextremisten“ ausgehe.

Walter Rosenkranz - Kompromisslos für Österreich!
Werbung
https://twitter.com/BMI_Bund/status/1212678294652493824

Die Einsatzkräfte würden „uneingeschränkten Respekt und Ansehen verdienen“.

In der Silvesternacht war es im linksautonom geprägten Connewitz zu Ausschreitungen gekommen, bei welchen Polizisten unter anderem mit Pyrotechnik und Flaschen attackiert wurden. Mehrere Polizisten wurden verletzt, einer musste operiert werden – Die Tagesstimme berichtete.

„Kleines kriminelles Netzwerk“

Der Oberbürgermeister Leipzigs, Burkhard Jung (SPD), sprach laut Bericht der „Welt“ davon, dass es dem Verfassungsschutz zufolge Hinweise auf ein „hartes, kleines, kriminelles und gewaltbereites Netzwerk“ der Linksextremisten gebe. 

In der Silvesternacht waren in Leipzig laut Mitteilung der Polizei zehn Personen festgenommen geworden, von welchen den meisten vorgeworfen wird, Polizisten tätlich angegriffen zu haben. Der Täter des oben genannten Angriffs auf den Beamten soll sich jedoch nicht unter den Festgenommenen befinden. 

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren