Folge uns auch auf Telegram!Zum Telegram-Kanal 

Kaufe im Freilich-Buchladen

Abrechnung mit Kogler & Co.

Grüner Gewerkschafter wirft das Handtuch

Weil er mit dem Ergebnis der türkis-grünen Verhandlungen unzufrieden ist, legt der Gewerkschafter Herbert Orsolits (AUGE-UG) seine sämtlichen politischen Ämter nieder.

2 Minuten Lesezeit
<p>Bild (Werner Kogler 2019): Asurnipal via <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rankweil-Vinomnasaal-EU-Wahl-Diskussion-Claudia_Gamon-Werner_Kogler-Othmar_Karas-01ASD.jpg">Wikimedia Commons</a> [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en">CC BY-SA 4.0</a>] (Bildausschnitt)</p>

Bild (Werner Kogler 2019): Asurnipal via Wikimedia Commons [CC BY-SA 4.0] (Bildausschnitt)

Wien. – Wie der Kurier berichtet, rechnet Orsolits, bislang für die Alternativen und Grünen GewerkschafterInnen/Unabhängige Gewerkschafter (AUGE-UG) am Start, in einem offenen Brief mit der Parteispitze rund um Neo-Vizekanzler Werner Kogler ab. Dabei kritisierte er angebliche inhaltliche Kompromisse und Kehrtwenden.

Grünen-Gewerkschafter fühlt sich „verhöhnt“

In einem Facebook-Beitrag schimpfte Orsolits bereits am Sonntag über den „ausverhandelten Regierungspragmatismus“, welchen er „als verhängnisvoll einstufe“. Das Koalitionsprogramm stelle nämlich grüne Werte „spürbar hinter die Verlockungen von Macht und Ämtern“. Dies stelle „politische Antithese zu vielen bisherigen grünen Überzeugungen“ dar, Grün drohe damit „auf türkiser Sparflamme“ auszukochen.

Auch inhaltlich fehlt ihm die grüne Handschrift: Insbesondere aus seiner Warte als Arbeitnehmervertreter fühle er sich „verhöhnt“, etwa weil die „‚freiwillige‘ 12-Stunden-Tag-Ausbeuterei“ im Regierungsprogramm keiner Überarbeitung harren. Außerdem hätte er gerne mehr Standpunkte zu leistbarem Wohnen im Programm wiedergefunden. Er sei nicht bereit, seine Basis mit „Durchhalteparolen“ abzuspeisen.

Rücktritt von allen politischen Ämtern

Insgesamt hätten die Vorkommnisse in ihm den Entschluss reifen lassen, auf seine politischen Ämter zu verzichten. Seine Enttäuschung richte sich neben Kogler auch an Sigrid Maurer und Birgit Hebein, weil diese als einst scharfe Kurz-Kritikerinnen nun mit diesem über ein Regierungsprogramm mitverhandelten: „Geht’s noch?“

Er wolle „mit sofortiger Wirkung alle Ämter die mit politischem Einfluss verknüpft sind“ zurücklegen. Als „schwer enttäuschter Mitstreiter“ werde er sich künftig wohl ins Lager der Nichtwähler gesellen. Orsolits ist derzeit laut Kurier auf dem Ticket der AUGE/UG unter anderem als Arbeiterkammerrat in Wien tätig.


Weiterlesen:

Österreich: Türkis-grüne Regierung angelobt (7.1.2020)

93,2 Prozent: Grüner Bundeskongress stimmt für ÖVP-Koalition (4.1.2020)

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren