Connect with us

Deutschland

Wegen Drohungen: WerteUnion-Sprecher Ralf Höcker tritt zurück

Joshua Hahn

Published

on

Der Sprecher der christdemokratischen WerteUnion hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Als Grund gab er Drohungen gegen sich und seine Familie an. 

Köln. – In einem Facebook-Beitrag bezeichnet der Rechtsanwalt und WerteUnion-Sprecher Ralf Höcker die Vorgänge der letzten Tage rund um die WerteUnion als „konzentrierte Verleumdungs- und Beleidigungsaktion“. So habe man ihm beispielsweise unterstellt, in einem einschlägigen Onlineshop eine Waffe erworben zu haben. Außerdem seien an seinem privaten Arbeitsplatz anonymisierte Morddrohungen eingegangen. 

Nicht zuletzt aufgrund der Drohungen sowie einer Demonstration der linksextremen Kölner Antifa habe er bereits „eine ganze Reihe von Maßnahmen zum Schutz [seiner] Familie getroffen“.

Neue Drohung erfolgte auf „erdenkbar krasse Weise“

Nun habe sich die Situation jedoch weiter zugespitzt. Was er jetzt erlebt habe, „toppt alles“, schreibt Höcker auf Facebook. Man habe ihm auf „denkbar krasse Weise“ klar gemacht, dass er seine politischen Tätigkeiten einstellen solle – ansonsten müsse er mit „Konsequenzen“ rechnen. Da die Drohung glaubhaft gewesen sei, habe er sich dazu entschlossen, dieser nachzugeben: „Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder und erkläre den Austritt aus sämtlichen politischen Organisationen.“ Genauere Details nannte Höcker jedoch keine.

Nicht zuletzt aufgrund der Wahl Kemmerichs (FDP) zum Ministerpräsidenten Thüringens und der für CDU-Verhältnisse eher milden Reaktion auf diese ist die WerteUnion unter anderem durch die eigene Parteiführung sowie andere Unionspolitiker starker Kritik ausgesetzt. So bezeichnete beispielsweise Elmar Brok (CDU) die innerparteiliche Strömung als „Krebsgeschwür“, welches es zu bekämpfen gelte – Die Tagesstimme berichtete

2 Comments

2 Comments

  1. Avatar

    Heimatvertriebener

    13. Februar 2020 at 22:15

    Was der Herr Brok sich da erlaubt hat, liegt wohl weit außerhalb jeder menschlich anständigen Denk- und Handelsweise. Diese schreckliche Sprache ist doch genau das, was man einzelnen AfD Politikern immer wieder genüßlich vorwirft. Wehe, wehe, so jemand hätte diese Worte benutzt, ganz gleich gegen welche Person aus der Regierung oder den Parlamenten und Parteien. Das gespielte Entsetzen der „Anständigen“ wäre wieder mal unüberhörbar gewesen und Kleber und Genossin hätten nicht genug Abscheu und Empörung in ihren Minen und Worten ausdrücken können.
    Während linke Politiker oder der tolle Herr Mohring mit eingegangenen Hassmails – die natürlich auch verfolgt und geächtet werden müssen – hausieren gehen, haben Politiker der AfD und ihr nahestehender Organisationen schon lange mit dieser faschistoiden Denk- und Handlungsweise Bekanntschaft machen müssen. Dann heißt es doch so schön: „Wer austeilt muss auch einstecken können“. Selbst beim Attentat auf den Bremer AfD Vorsitzenden war ein solcher Müll zu vernehmen.
    Alle Menschen, die ihren Verstand noch nicht ganz an der Theaterbühne der Welt vergessen haben wieder in Empfang zu nehmen und die noch halbwegs klar denken können, müssten doch über das derzeitige Geschehen um die Politpossen wenigstens mal ins Grübeln geraten, ob da nicht was faul ist im Staate Deutschland und zwar ganz gewaltig.
    Allein, Denken ist nicht jedermanns Sache. heute genügt es vollauf gegen Rechts zu sein.

  2. Avatar

    Widerstand.

    14. Februar 2020 at 8:52

    WERTEUNION OHNE WERTE.

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Beliebt