AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Mit Auto in Menschenmenge gerast

Dutzende Verletzte bei Karneval

Bei einem Rosenmontagsumzug in Volkmarsen hat ein 29-Jähriger sein Auto offenbar absichtlich in eine Menschenmenge gesteuert. Ein Anschlag kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.
Volkmarsen (Hessen). – Wie deutsche Medien berichten, wurden mindestens 30 Teilnehmer des Rosenmontagsumzuges – darunter auch Kleinkinder – teils schwer verletzt. Die Polizei gab mittlerweile an, dass man von einer absichtlichen Tat ausgehe.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild: Christoph Scholz / www.elbpresse.de via <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Polizeiband_Polizeiabsperrung_in_Stadt_-_heller.jpg">Wikimedia Commons</a> [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en">CC BY-SA 4.0</a>] (Bild zugeschnitten)</p>

Symbolbild: Christoph Scholz / www.elbpresse.de via Wikimedia Commons [CC BY-SA 4.0] (Bild zugeschnitten)

Polizei: Täter handelte absichtlich

Den Berichten zufolge wurde der Mann unmittelbar nach der Tat von Polizeibeamten festgenommen. Nähere Angaben zum Täter wurden bislang nicht bekanntgegeben, derzeit ist er laut Polizei nicht vernehmungsfähig. „Aufgrund der Situation vor Ort kann ein Anschlag gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden“, erklärte das hessische Innenministerium laut Medienberichten am Montag.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren