AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Schweiz verhängt Notstand wegen Virusausbreitung

Nachdem immer mehr europäische Länder teils gravierende Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus ergreifen, hat jetzt auch die Schweiz nachgezogen und den Notstand ausgerufen.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild (Bundeshaus Bern): Pixabay [CC0]</p>

Symbolbild (Bundeshaus Bern): Pixabay [CC0]

Bern. – Wie unter anderem der „Spiegel“ berichtet, sehen die Maßnahmen analog zu denen der europäischen Nachbarn eine Schließung diverser Lokale und Geschäfte vor, Lebensmittelgeschäfte sollen jedoch weiterhin geöffnet bleiben. Des Weiteren sind Tankstellen, Banken und Bahnhöfen von den neuen Regelungen ausgeschlossen. Für mindestens 30 Tage tritt außerdem ein generelles Versammlungsverbot in Kraft. Das Parlament genehmigte zudem einen Armee-Einsatz im Rahmen der Krisensituation.

Auch Merkel gibt Verschärfung von Maßnahmen bekannt

Am Montagabend gab die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einer Pressekonferenz auch die neuen für die Bundesrepublik geltenden Maßnahmen bekannt. So werden beispielsweise etwaige Urlaubsreisen untersagt. In Bezug auf die Geschäftsschließungen erklärte Merkel: „Das sind Maßnahmen, die es so in unserem Land noch nicht gegeben hat. Aber sie sind notwendig.“ Gleichzeitig appellierte die Kanzlerin der „Welt“ zufolge an die einzelnen Länder, sich an die Vorschläge zu halten: „Je mehr sich der Einzelne an diese Regeln hält, umso schneller kommen wir durch diese Krise“.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren